Andreas Zipser, Managing Director Central Europe bei Sage.

Andreas Zipser, Managing Director Central Europe bei Sage. - Bild: Sage GmbH

| von Stefan Weinzierl

Sage hat seine Umsätze, die allein mit Lösungen der Sage Business Cloud erzielt wurden, im Geschäftsjahr 2019 laut einer Mitteilung mehr als verdreifacht. Bei den wiederkehrenden Umsätzen, zu denen auch die Einnahmen aus der Software-Subskription zählen, hat das Unternehmen sein Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr nach eigenen Angaben sogar mehr als vervierfacht.

Insgesamt stieg der Anteil der wiederkehrenden Umsätze am Gesamtumsatz um 6,6 Prozentpunkte von 64,8 Prozent auf 71,4 Prozent. Dies entspricht einem Umsatzplus bei den wiederkehrenden Umsätzen von 7,5 Prozent.

Der Grund für diese Entwicklung liegt laut Sage in einer grundlegenden strategischen Neuausrichtung des Unternehmens im abgelaufenen Geschäftsjahr, mit der das Unternehmen seinen Fokus nun noch stärker auf den Bereich Software-as-a-Service (SaaS) und das Kernportfolio der Sage Business Cloud legt. Erste Erfolge dieser Strategie zeigten sich bereits in den Zuwachsraten, die bei den Umsätzen mit den Lösungen der Sage Business Cloud und bei den wiederkehrenden Umsätzen erzielt wurden. 

Andreas Zipser, Managing Director Central Europe Sage, sagt: "Im Geschäftsjahr 2019 haben wir unsere bereits im Vorjahr begonnene strategische Neuausrichtung fortgesetzt. Mit einem deutlich verstärkten Fokus auf Subskriptions-Angebote und die Lösungen der Sage Business Cloud sowie der damit einhergehenden Konsolidierung des gesamten Produktportfolios haben wir unser Ziel, ein reines SaaS-Unternehmen zu werden, fest im Blick. Die Zuwächse im Bereich der wiederkehrenden Umsätze bestätigen, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind."

Sage