Emirates lagert zum ersten Mal C-Checks an seiner A380 Flotte aus eigenen A380-MRO-Kapazitäten an Lufthansa Technik aus.

Emirates lagert zum ersten Mal C-Checks an seiner A380 Flotte aus eigenen A380-MRO-Kapazitäten an Lufthansa Technik aus. (Bild: Emirates)

Emirates und die Lufthansa Technik AG haben kürzlich zwei wichtige Verträge über umfassende Wartungs-, Reparatur- und Überholungsleistungen (MRO) für Langstreckenflugzeuge des Typs Airbus A380 unterzeichnet, von denen die in Dubai beheimatete Fluggesellschaft der mit Abstand größte Betreiber ist. Im Rahmen einer der Vereinbarungen wird Lufthansa Technik die Hauptfahrwerke der doppelstöckigen Flaggschiffe von Emirates überholen. Der andere Vertrag sieht vor, dass das MRO-Unternehmen der Fluggesellschaft hochflexible zusätzliche Kapazitäten für die Flugzeugüberholung, wie zum Beispiel C-Checks, zur Verfügung stellt. Mit dem letztgenannten Vertrag lagert Emirates zum ersten Mal Heavy Checks
aus den umfangreichen eigenen A380-MRO-Kapazitäten an einen externen Anbieter aus.

Kongress Digitale Fabrik

Digitale Fabrik
(Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com)

Am 19. und 20. März 2024 dreht sich in Ulm alles um die Themen digitaler Zwilling, maschinelles Lernen und KI in der Produktionsplanung.

 

Denn auf dem Kongress "Digitale Fabrik" treffen sich wieder Expertinnen und Experten der digitalen Produktions- und Fertigungsplanung zum intensiven und vor allem persönlichen Austausch.

 

Das Programm zur Veranstaltung sowie die Anmeldung finden Sie hier: Alles zur Digitalen Fabrik!

Großbritannien: Spezialwerkstatt für die A380

Der Vertrag über langfristige Fahrwerksdienstleistungen wird von Lufthansa Technik Landing Gear Services (LTLGS) erfüllt. In den nächsten 13 Jahren wird die Spezialwerkstatt in Großbritannien Hauptfahrwerke für einige der Superjumbos von Emirates überholen und somit in einen neuwertigen Zustand versetzen, bevor sie an die MRO-Einrichtungen des Kunden zurück geliefert und dort wieder eingebaut werden. Die erste dieser Fahrwerksüberholungen soll im August beginnen.

Lufthansa Technik Philippines hat kürzlich in zusätzliche A380-Überholungskapazitäten investiert
Lufthansa Technik Philippines, Manila (Bild: Emirates)

Manila: Dritte Base-Maintenance-Linie

Die zusätzlichen Kapazitäten für die Flugzeugüberholung werden von Lufthansa Technik Philippines (LTP) in Manila bereitgestellt, dem Kompetenzzentrum der Lufthansa Technik Gruppe für Heavy Checks am größten Passagierflugzeug der Welt. Die erste Emirates A380 war dort bereits Ende Januar eingetroffen. Um der deutlich gestiegenen Nachfrage nach MRO-Leistungen an diesem Flugzeugtyp gerecht zu werden, hat LTP kürzlich in zusätzliche A380-Überholungskapazitäten investiert. Diese sollen in der zweiten Jahreshälfte in Betrieb gehen und zunächst weitere Checks für Emirates beherbergen.

Immer informiert mit dem Newsletter der INSTANDHALTUNG

Ihnen hat gefallen, was Sie gerade gelesen haben? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

So bleiben Sie zu allen Neuigkeiten und Trends aus der Instandhaltungs-Branche auf dem Laufenden. Profitieren Sie von den Vorteilen unserer unterschiedlichen Newsletter-Formate - kostenlos!

Hier klicken und anmelden!

„Da die meisten Fluggesellschaften die Covid-Krise inzwischen hinter sich gelassen haben und die Nachfrage nach Flugreisen sprunghaft angestiegen ist, werden Passagierkapazitäten mehr denn je benötigt, was sich auch positiv auf die MRO-Nachfrage für die A380 auswirkt. Umso glücklicher sind wir, dass wir nicht nur unsere bestehenden und bewährten Fähigkeiten für diesen Flugzeugtyp auf den Markt bringen, sondern auch in den Aufbau zusätzlicher Kapazitäten wie die dritte A380-Überholungslinie in Manila investieren“, sagte Kai-Stefan Röpke, Vice President Corporate Sales Europe, Middle East and Africa von Lufthansa Technik. „Das Vertrauen von Emirates zu gewinnen, dem größten Betreiber des Typs und selbst eine anerkannte Kapazität auf dem Gebiet der A380-MRO, macht uns besonders stolz.“

Während die A380-Überholungen für Emirates und Lufthansa Technik ein völlig neues Feld der Zusammenarbeit darstellen, pflegen der MRO-Anbieter und die Airline bereits eine langjährige Geschäftsbeziehung in anderen technischen Bereichen.

Lufthansa Technik

Sie möchten gerne weiterlesen?