Euromaintenance_4-0_Logo_2018

Die Konferenz Euromaintenance 4.0 findet vom 24. bis 27. September in Antwerpen, Belgien, statt. - Bild: Bemas

| von Julia Dusold

Euromaintenance 4.0 Logo 2018

Die Konferenz Euromaintenance 4.0 findet vom 24. bis 27. September in Antwerpen, Belgien, statt. – Bild: Bemas

Am Rande der vierten industriellen Revolution bringen IoT und Predictive Maintenance zuvor unbemerkte Möglichkeiten in der Instandhaltung. Die Konferenz Euromaintenance 4.0 in Antwerpen, Belgien, hat das Ziel CTOs, Instandhaltungs- und Betriebssicherheitsleitern sowie Condition Monitoring Spezialisten ein attraktives Programm zu bieten.

Die Konferenz und die begleitenden Workshops beschäftigen sich mit mit disruptiven Technolo­gien und optimalen Vorgehensweisen im Bereich Instandhaltung, ­Betriebssicherheit, Zustandsüberwachung und Asset-Management. Mit mehr als 20 Workshops an Tag 1 und 4 sowie 106 Präsentationen an Tag 2 und 3 ist die Euromaintenance 4.0 eine der wichtigsten europäischen Konferenzen für Instandhaltung. Außerdem werden über 50 Fallbeispiele vorgestellt und an Tag 4 werden Unternehmensbesuche angeboten.

Highlights der Veranstaltung werden die Präsentation der Finalisten für den Euromaintenance Award 2018 sein sowie ein Event mit Ben Pring, dem Autor des Buchs “What to Do When Machines Do Everything: How to Get Ahead in a World of AI, Algorithms, Bots and Big Data”.

Vergünstigte Anmeldungen sind noch bis zum 30. Juni auf www.euromaintenance.org möglich. jd