Airbus Helicopters - im Bild ein H145M - übernimmt ZF Luftfahrttechnik. Die Tochter des Friedrichshafner Unternehmens ist aktuell MRO-Patrner für einen Großteil der Hubschrauberflotte der Bundeswehr.

Airbus Helicopters - im Bild ein H145M - übernimmt ZF Luftfahrttechnik. Die Tochter des Friedrichshafner Unternehmens ist aktuell MRO-Patrner für einen Großteil der Hubschrauberflotte der Bundeswehr. - Bild: Airbus

Wie Airbus mitteilt, soll die Übernahme auch dazu beitragen, die Flottenverfügbarkeit der von ZF Luftfahrttechnik betreuten Hubschrauberprogramme aufrechtzuerhalten und zu verbessern. ZF Luftfahrttechnik ist zurzeit MRO-Servicepartner (Maintenance, Repair, Overhaul) für den Großteil der Hubschrauberflotte der Bundeswehr und hat mehr als 10.000 Getriebe auf der ganzen Welt geliefert. Das Unternehmen ist der Lieferant des H135-Hauptgetriebes, des Heckrotorgetriebes für den Kampfhubschrauber Tiger und ist auch am H145-Programm beteiligt. Im Jahr 2020 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 85,3 Millionen Euro und beschäftigte 370 Mitarbeiter. ZF Luftfahrttechnik hat seinen Sitz in Kassel-Calden.

Die Übernahme wurde von den zuständigen Gremien beider Unternehmen autorisiert. Sie soll, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen sowie weiterer für diese Art von Transaktion üblichen Konditionen, im Jahr 2021 abgeschlossen sein.

Mit über 100 Jahren Erfahrung in der Luftfahrtindustrie ist ZF Luftfahrttechnik laut Airbus ein weltweit führender Hersteller von dynamischen Komponenten für leichte und mittlere Hubschrauber, einschließlich zugehöriger Dienstleistungen und verfügt über einen weltweiten Kundenstamm.

Als Tochterfirma der ZF Friedrichshafen AG ist ZF Luftfahrttechnik auch ein führendes Unternehmen in Bezug auf Wartung, Reparatur und Überholung für dynamische Komponenten von Hubschraubern. Die Beziehung zwischen Airbus und ZF Luftfahrttechnik geht weit zurück, sie beginnt mit der Zusammenarbeit bei den Modellen bei Alouette II und BO105. Airbus beabsichtigt, auf diesen starken Fundamenten aufzubauen und in ZF Luftfahrttechnik als Teil von Airbus zu investieren und dieses weiter auszubauen.

"Durch die Integration von ZF Luftfahrttechnik in unser Portfolio werden wir unser Wartungsgeschäft ausweiten und zusätzliche Kompetenzen im Bereich dynamischer Systeme für Airbus Helicopters sichern, um einen Mehrwert für unsere internationalen Kunden zu schaffen", sagte Bruno Even, CEO von Airbus Helicopters. "Mit ZF Luftfahrttechnik können wir unser Serviceangebot für unsere Kunden, einschließlich wichtiger Partner wie der Bundeswehr, verbessern und so deren Wartungsbedarf schneller und mit einem höheren Integrationsgrad erfüllen. Das ausgewogene und globale Geschäftsmodell von ZF Luftfahrttechnik passt sehr gut zu unserer Herangehensweise an den weltweiten Hubschraubermarkt."

"Mit Airbus als neuen Mutterunternehmen ergeben sich hervorragende Perspektiven", sagte Wilhelm Rehm, Vorstandmitglied der ZF Friedrichshafen AG. "Es ist uns ein Anliegen, dass der Standort bestmögliche Entwicklungsmöglichkeiten und die Mitarbeiter eine gute Zukunftsperspektive erhalten."

Bearbeitet von Stefan Weinzierl

Instandhaltung ist IHR Thema und Sie wollen immer informiert sein, was in Ihrer Branche angesagt ist? Dann folgen Sie unserem Fachmagazin auf LinkedIn:

https://www.linkedin.com/company/fachmagazin-instandhaltung

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?