Weber Plattform

Die neu entwickelte bewegliche Plattform ermöglicht das exakte Protokollieren der abgegebenen Schadstoffkonzentration. - Bild: Rolf Weber

Für den zuständigen Ingenieur Desislav Dimitrov der Rolf Weber Gruppe ist die Anfrage eine reizvolle Aufgabe, denn das Entwickeln von Sonderlösungen ist sein Spezialgebiet bei dem Systempartner für Industrie und Handwerk. Die Idee, einen Lieferanten für Industrietechnik mit komplett neuen technischen Lösungen zu beauftragen, ist für das Berliner Bundesamt nicht ungewöhnlich, da dieses seit Jahren Ersatzteile in der Berliner Niederlassung der Rolf Weber Gruppe beschafft.

Daher lag es nahe, nach alternativen Lösungen zu fragen und das vielfältige Produkt-Know-how der Experten bei der Rolf Weber Gruppe zu nutzen. Im Ergebnis wurde innerhalb weniger Wochen eine bewegliche Plattform entwickelt, die es den Forschern sehr präzise ermöglicht, nicht nur die zurückgelegte Wegstrecke des Dosierers, sondern auch seine abgegebene Schadstoffkonzentration exakt zu protokollieren.

Der konstruierte Wagen hat eine Nutzlast von 40 kg, ist gefedert und mit einer entsprechenden Pumpe ausgestattet. Exakt auf die

Weber Plattform Wagen

Der konstruierte Wagen hat eine Nutzlast von 40 kg. – Bild: Rolf Weber

Gewässersimulationswannen abgestimmt, lässt sich die knapp 15 kg schwere Konstruktion leicht zwischen den Gewässerwannen umsetzen. Die vollständige Entwicklungszeit betrug insgesamt knapp vier Monate von der ersten Idee, der Konstruktion, über Tests und der finalen Realisation. Aktuell arbeitet der Berliner schon an einer nächsten Plattform mit noch höherer Tragkraft.

In einem weiteren Versuchsaufbau bei demselben Kunden musste ein trichterförmiger Behälter konstruiert werden, der feste Bestandteile in einer Flüssigkeit in Bewegung halten soll. Die Anforderungen hören sich zunächst einfach an, die Arbeit steckt jedoch im Detail, denn die Edelstahlkonstruktion muss durch eine Wanne geführt werden, die, ausgestatten mit Wälzlager, Gleitringdichtung, Getriebemotor und Deckelung, auch dicht und dennoch beweglich drehend bleiben soll. „Die alte Konstruktion verlor permanent Flüssigkeit an den Wannenöffnungen, das ist jetzt Geschichte“, beschreibt Dimitrov.

Weber Sonderloesung

Die Entwicklungszeit der Sonderlösung betrug lediglich vier Monate von der Idee bis zur Konstruktion. – Bild: Rolf Weber

In der Unternehmensgruppe erkannten die Experten seit Langem, dass der Handel mit Industrieprodukten für die Instandhaltung längst nicht mehr ausreicht. Dimitrov: „Gefragt sind heute ‚Smart Services‘.“ Darauf hat sich die Rolf Weber Gruppe mit Stammsitz in Oberfranken konzentriert. Im Zeitalter von Instandhaltung 4.0 arbeiten die Spezialisten dort täglich an deren Weiterentwicklung. Zusammen mit Instandhaltern bei befreundeten Unternehmen entwickeln die Oberfranken mit dem issys der Hochschule Hof eine Lösung zur Digitalisierung der Instandhaltung. Ziel ist es, erläutert Dimitrov, „..dass die Instandhaltung smarter wird oder deutlicher: besser werden muss.“

Ein weiteres Problem in der Instandhaltung ist sicherlich auch, dass es an Nachwuchs mangelt. Mit einhergehender Digitalisierung wandelt sich auch das Aufgabengebiet des Instandhalters. Der wird, sagt Dimitrov, nämlich in Zukunft neben seiner eigentlichen Aufgabe Maschinen und Anlagen zu warten, immer mehr zum Administrator werden. Vielleicht ein positiver Nebeneffekt von 4.0., dass auch der Beruf des Instandhalters attraktiver wird.

Personalmangel in der Instandhaltung und Digitalisierung war auch ein Grund mehr für das neueste Projekt, mit dem die familiengeführte

Desislav Dimitrov, Weber

„Die Instandhaltung muss smarter und damit besser werden.“
Desislav Dimitrov, Ingenieur Antriebs­elemente/Technik bei der Rolf Weber Gruppe – Bild: Rolf Weber

Unternehmensgruppe mit gutem Beispiel voran geht. Vor Kurzem wurde der Weber.mobil-maintenance-Service ins Leben gerufen. Die neue rollende Werkstatt unterstützt bei Personalengpässen in der Instandhaltung mit einem smarten und kompetenten Service direkt vor Ort.

Das Mobil ist mit modernster Werkstatt- und Monitoringtechnik ausgestattet und hilft dort, wo Maintenance benötigt wird. Bis Ende des Jahres läuft das auch ganz 4.0 mit einer Weber.ServiceApp, damit die Kunden vom Smartphone, Tablet oder PC diesen Instandhaltungsservice ganz bequem anfordern und einplanen können.

Kontakt: Rolf Weber Gruppe
Tel.: 09252 9933-0
E-Mail: info@rolf-weber-gruppe.de
www.rolf-weber-gruppe.de