Innovative Partner

Gute Instandhaltung trägt entscheidend dazu bei, Prozesskosten zu senken und die Produktivität zu steigern Dabei kommt es immer auf die Qualität der Beteiligten, die richtigen Maßnahmen und die richtigen Produkte an – und natürlich auf die Wahl der richtigen Partner, wenn es um Beschaffung und Beratung geht Gute Instandhaltung trägt entscheidend dazu bei, Prozesskosten zu senken und die Produktivität zu steigern. Dabei kommt es immer auf die Qualität der Beteiligten, die richtigen Maßnahmen und die richtigen Produkte an – und natürlich auf die Wahl der richtigen Partner, wenn es um Beschaffung und Beratung geht.

400_F_21400215_bIwvp5BnwHHXC3vGTSlB9qqoCjliMvun_thumbnail

© Maksim Šmeljov – Fotolia.com

In dieser Hinsicht ist die Branche Technischer Handel für einen Großteil der Industrie ein unverzichtbarer Partner der Wahl. Warum das so ist, erläutert Thomas Vierhaus, Hauptgeschäftsführer des VTH Verband Technischer Handel e.V. so: „Hier sprechen erstens die harten Fakten für sich. Technischer Handel bedeutet die flächendeckende Präsenz von rund 600 Industriebedarfsgroßhändlern an mehr als 800 Standorten im deutschsprachigen Raum, die mit etwa 15.000 Mitarbeitern im Jahr einen Branchenumsatz von ca. 3,5 Mrd. Euro erwirtschaften, 45 Prozent davon in der industriellen Instandhaltung (MRO). Von ihren rund 200.000 Artikeln profitieren etwa 500.000 gewerbliche Kunden. Hinzu kommt: Wir sind Insider beim Thema Instandhaltung, wir sprechen die Sprache der Industrie und kennen ihre Probleme aus erster Hand. Wie der Name schon sagt, sind wir eben nicht nur Händler, sondern eben Technische Händler. Das heißt: Wir verbinden hohe Beratungskompetenz in technischen Fragen mit ebenso hoher Beschaffungs-, Logistik- und Innovationskompetenz.“
Nun kostet solche Kompetenz jedoch Geld, und das hat die Industrie nicht zu verschenken. Schließlich gibt auch außerhalb des Technischen Handels Beschaffungsdienstleister, die im Preiskampf zuweilen die Nase vorn haben. Da brauchen die Einkäufer schon gute Argumente, um beim Technischen Handel zu bestellen.

Qualität und Nutzen stehen im Mittelpunkt
„Diese Argumente liefern ihnen die Instandhaltungspraktiker ebenso wie die Betriebswirte“, meint Vierhaus. „Aber die guten Einkäufer und die Geschäftsleitung – Instandhaltung ist immer häufiger Führungsaufgabe – wissen gut genug, dass es letztlich darauf ankommt, was unter dem Strich steht. Mag sein, dass unsere Unternehmen nicht immer Preisführer sind. Aber sie sind häufig genug mitdenkender Qualitäts- und Nutzensführer.

bild 1_thumbnail

Dienstleistung des Technischen Händlers: Schlauchprüfung „auf Herz und Nieren“ – Leitfähigkeitsmessung bei einem Chemieschlauch.

Technische Händler liefern Mehrwert, weil sie im Interesse ihrer Kunden Bestell-, Beschaffungs- und Logistikprozesse optimieren und so die Prozesskosten senken. Von der persönlichen Schutzausrüstung über Wartungs- und Pflegeprodukte für die vorausschauende Instandhaltung bis zum Ersatzbedarf für Verschleißteile – der Technische Handel liefert praktisch alles aus einer Hand. Die Lieferantenbündelung ist für die Industrie ein echter Kostenvorteil. Optimierte Bestellsysteme über eProcurement und optimierte Logistiksysteme wie etwa C-Teile-Management-Systeme reduzieren die Prozesskosten.
Ein weiterer Vorteil ist die Übernahme der Lagerfunktion, sei es als Konsignationslager des Handels bei der Industrie, sei es als ausgelagertes Magazin beim Technischen Handel in der Nachbarschaft. Der Zeitgewinn durch die optimale Verfügbarkeit von Austauschprodukten ist allemal bares Geld wert.“
Nun hatte der VTH vor einiger Zeit eine Kampagne zum Thema Instandhaltung gestartet unter der Überschrift: „Mit uns sieht Instandhaltung anders aus“. Was ist denn anders beim Technischen Handel?
„Dass sich die Industrie bei der Wahl des Technischen Handels als Instandhaltungspartner einen erheblichen Nutzenmehrwert versprechen darf“, erklärt Vierhaus. „Mit ihrer Produktvielfalt von der Antriebstechnik über Arbeitsschutz und Chemotechnik, Dichtungstechnik, Schlauch- und Armaturentechnik bis zur Wälzlagertechnik und ihrem besonderen Dienstleistungsportfolio von der Antriebsberechnung bis zur Schlauchprüfung bieten die Multi-Spezialisten des Technischen Handels alles aus einer Hand, und das rund um die Uhr. „Mit uns sieht Instandhaltung anders aus“ – verbinden wir mit der Zusage, der Industrie in der schnellen Ersatzteilbeschaffung den Rücken freizuhalten, also Systemausfällen vorzubeugen und Störungen im Prozess zu reduzieren und damit die Anlagenverfügbarkeit und die Lebensdauer von Anlagen zu erhöhen.
Dazu einige konkrete Beispiele: Der Technische Handel kennt und liefert der Industrie den Spezialschmierstoff mit der richtigen Zulassung für die Lebensmittelproduktion. Er hat häufig einen 24-h-Notdienst und bringt Soforthilfe, wenn in der Nachtschicht ein Hydraulikschlauch platzt und die Maschine stillsteht. Er hat die Dichtungsplatten auf Lager, die in der Produktion seines Kunden eingesetzt werden, und stellt daraus auf Zuruf zum Beispiel Flanschdichtungen in individueller Größe auch nach VDI 2290 her. Er besorgt das Förderband mit der richtigen Gummimischung für das abrasive Fördergut seines Kunden. Er bringt sofort das richtige Ersatzwälzlager, wenn es in der Produktion im Getriebe knirscht. Er konfektioniert die richtige Schlauchleitung und stattet den Verladebereich mit Nottrennkupplungen aus. Er baut nach Zeichnung oder nach Vorlage aus Kunststoff das eine Ersatzteil nach, für das es keinen Lieferanten mehr gibt. Er ist Spezialist für die Arbeitsschutzmittel und berät fachkundig bei der Wahl der „Persönlichen Schutzausrüstungen“, die die Gesundheit der Mitarbeiter „instandhalten“.

Neuentwicklungen

Kastenbild_thumbnail_1Innovationspreis des Technischen Handels
Wenn eine Handelsbranche allem Strukturwandel und allen Billiganbietern zum Trotz ihre Bedeutung im professionellen Beschaffungsprozess nicht nur behält, sondern kontinuierlich ausbaut, muss sie über ein enormes Innovationspotenzial verfügen. Das zeigen auch die alljährlich verliehenen Innovationspreise des VTH Verband Technischer Handel e.V.. Den 9. Innovationspreis erhielt auf der diesjährigen Bundestagung des VTH in Köln Kahmann & Ellerbrock GmbH (Bielefeld) für zwei Spezialtaschen für Montage- und Wartungsarbeiten an Großwindanlagen, die K&E-Mitarbeiter Cord Loof für die Windenergiebranche entwickelt hatte. Der Matchsack für Montagearbeiten und der Rucksack für Entstörungsarbeiten können am Körper getragen werden, ohne die Absturzsicherung zu behindern, und weisen eine Reihe spezieller Vorteile für Arbeiten in großer Höhe und unter beengten Verhältnissen auf.

Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Und neben diesen immer wieder vorkommenden Mehrwertdienstleistungen resultieren aus der engen Verzahnung mit der Praxis der Produktion in schöner Regelmäßigkeit Innovationen, die der Technische Handel letztlich für Prozessverbesserungen bei seinem Kunden entwickelt. Die Zahl der technischen, Dienstleistungs- und Prozessinnovationen, die Jahr für Jahr für den Innovationspreis des Technischen Handels eingereicht werden, spricht Bände.“

Bild 2 Vierhaus_thumbnail

VTH-Hauptgeschäftsführer Thomas Vierhaus: „Mit uns sieht Instandhaltung anders aus bedeutet, der Industrie etwa in der schnellen Ersatzteilbeschaffung den Rücken freizuhalten.“

Wie aber kommt der  Bedarfsträger vor Ort an diesen Branchennutzen? „Auch hier“ so Vierhaus“, wartet die Branche mit einer innovativen Lösung auf, nämlich einer internetbasierten Such- oder besser „Findemaschine“. Unter www.tectop-vth.de finden sie über die Ortssuche ebenso mühelos den Technischen Händler „um die Ecke“ wie über die Stichwortsuche das richtige Instandhaltungsprodukt oder die dazugehörige Dienstleistung.“

Kontakt:
VTH Verband Technischer Handel e.V.
Tel.: 0211 445322
Email: info@vth-verband.de
www.vth-verband.de
www.tectop-vth