Die Nummer 1

Instandsetzung von Maschinen und Anlagen Die Top-Besucherländer waren – in dieser Reihenfolge – Deutschland, Österreich, Schweiz, die Tschechische Republik, Slowenien, Finnland und Italien.

Geschäfte und Informationen: in beiden Bereichen kamen Aussteller und Besucher der MAINTAIN 2009 auf ihre Kosten.

Geschäfte und Informationen: in beiden Bereichen kamen Aussteller und Besucher der MAINTAIN 2009 auf ihre Kosten.

Norbert Bargmann, Geschäftsführer der Messe München zeigt sich zufrieden mit dem Messeverlauf: „Wir konnten wieder beweisen, dass München die Heimat der Instandhaltungsbranche ist! 94 % unserer Besucher treffen Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen und 91 % der Gesamtbesucher möchten die MAINTAIN nächstes Jahr wieder besuchen. Auch wenn wir in diesem Jahr schwierigere Rahmenbedingungen auferlegt bekommen haben, wurde auf der MAINTAIN 2009 wieder Instandhaltung auf höchstem Niveau präsentiert.

Ein positives Resümee zogen auch zahlreiche Verbände der Instandhaltung, die einmütig die MAINTAIN von Anfang an unterstützt haben. So konnten beispielsweise bereits nach Ablauf des zweiten Tages die Mitglieder des Forum Vision Instandhaltung (FVI) qualitativ hochwertige Kontakte verbuchen. Josef Finger, FVI-Vorstand: „Als vorteilhaft muss besonders die Möglichkeit des Networkings in der Branche erwähnt werden.“

Das Networking beschränkt sich nicht auf die drei Messetage

Wie es scheint, wurde das Networking bereits im Vorfeld der Messe intensiviert. Im Rahmenproprgramm stellte dann die GFIN Gesellschaf für Instandhaltung ein erstes Ergebnis vor, die Intititive ,Fokus Instandhaltung’, zu der sich einige der zahlreichen Deutschen Verbände und Vereinigungen im Bereich der Instandhaltung zusammen geschlossen haben.

Ein solche Kooperation scheint übrigens dem Zeitgesit zu entsprechen, denn auch aus der Schweiz ist zu hören, dass dort unter dem viel versprechenden Projektnamen ,Barrcuda’ die beiden Verbände MFS (Maintenance and Facility Management Society of Switzerland) und FM Schweiz fusionieren wollen. Aber auch international tut sich einiges: Der Europäische Dachverband der Instandhaltungsverbände, der parallel zur MAINTAIN seine Herbsttagung abhielt, informierte über die Gründung eines ,Global Forum on Maintenance and Asset Management‘.

Ein weiterer deutscher Verband, der WVMS, Wirtschaftsverband für Industruieservice, fand diesmal auch als Aussteller gesteigertes Interesse – waren doch die wichtigen Mitgliedsunternehmen Bilfinger Berger Industrial Services (BIS) und Voith Industrial Serices in diesem Jahr nicht mit eigenen Ständen vertreten. Für viele Fragen an den Verband sorgte auch die kurz zuvor bekannt gegebene Übernahme des WVIS-Mitgliedes MCE AG durch Ebenfalls-Mitglied BIS.

Die WISAG Gebäude– und Industrieservice, neuer Mutterkonzern der Thyssenkrupp Industrieservice, zeigte auf der MAINTAIN 2009 erstmalig Präsenz.

Welche weiteren wichtigen Industriedienstleister nach München gekommen waren, ließ sich durch Abgleich mit der neuen ,Trendstudie ,Führende Unternehmen für industrielle Instandhaltung in Deutschland’ des Marktforschungsunternehmens Lünendonk ermitteln. Sie wurde auf der MAINTAIN zusammen mit einem Ranking der Anbieter vorgestellt.

Ein ähnliches Vorhaben wurde auch in der Schweiz in Angriff genommen und auf der MAINTAIN vorgestellt: Der ,Asset Manager 2010’, das erste Handbuch der Instandhaltungsbranche im deutschsprachigen Raum.

Insgesamt bot damit die MAINTAIN wieder ein attraktives Ausstellungs- und Rahmenprogramm. Das zeigen nicht zuletzt auch die Einschätzungen von Ausstellern und Besuchern. So war Thomas Kreuzaler, Leiter Zentrale Technik, Bodycote Wärmebehandlung, positiv überrascht von der Ausgewogenheit zwischen großen Industriedienstleistern und kleineren Unternehmen mit maßgeschneiderten Speziallösungen. Und Thomas Kuhlow, Leiter Kommunikation der Infraserv Knapsack, schätzte ein: „Die MAINTAIN ist die Trendmesse für den Mittelstand in der industriellen Instandhaltung und die Kontaktmesse Nr. 1 auch in wirtschaftlich anspruchsvollen Zeiten.“

Die MAINTAIN 2010 findet vom 12. bis 14. Oktober 2010 wieder im M,O,C, München statt – dann hoffentlich wieder unter weniger herausfordernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Messe München
Tel.: 089 949 55 368
info@maintain-europe.com
www.maintain-europe.com

Industriedienstleister in Deutschland
Mit der Erstauflage der Instandhaltungsstudie erweitert das Marktforschungsunternehmen Lünendonk die Reichweite seiner Business-to-Business-Analysen um ein weiteres Marktsegment. Die detaillierte Lünendonk-Studie 2009 ,Führende Unternehmen für industrielle Instandhaltung in Deutschland‘ entstand auf Basis einer Befragung über Umsätze, Märkte, Strukturen und Tendenzen bei insgesamt 44 Instandhaltungs-Dienstleistern – darunter die 15 führenden Unternehmen. Die Studie ist ab sofort bei der Lünendonk GmbH zum Preis von 1 490,- Euro (pdf-Datei, zuzüglich MwSt., inklusive Versand) erwerbbar.
Lünendonk Gesellschaft für Information und Kommunikation
Tel.: 083 41 9 66 36 0
info@luenendonk.de
www.luenendonk.de

Handbuch – Asset Manager 2010
Das Nachschlagewerk bietet umfangreiche Informationen über Soft- und Hardware-Anbieter, Dienstleister, System- und Komponenten- Anbieter, Verbände, Schulungsmöglichkeiten und Markttrends, die in einzelnen Rubriken leicht nachzuschlagen sind. Außerdem enthält es die Auswertung einer aktuellen Umfrage von Stuber & Partner, dankel+partner, MCP Deutschland und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) bei Instandhaltungsdienstleistern. Erscheinungstermin ist Anfang Dezember 2009.
studie@aspartner.ch