brammer_insite

Eine umfassende Dienstleistung für die MRO-Versorgung, auch von C-Teilen, stellt die kundenspezifisch zugeschnittene Brammer Insite-Lösung auf dem Werksgelände dar.

brammer_insite

Eine umfassende Dienstleistung für die MRO-Versorgung, auch von C-Teilen, stellt die kundenspezifisch zugeschnittene Brammer Insite-Lösung auf dem Werksgelände dar.

Viele Unternehmen verwalten für ihren Instandhaltungsbedarf zahlreiche Lieferanten mit unterschied­lichen Bestellsystemen und Standorten. Bearbeitungsaufwand und Verwaltungskosten, auch beim Einkauf von C-Tei­len, sind entsprechend hoch. Andreas Lenz, Leiter Mar­keting bei Brammer: „Leistungsfähigen, flexiblen Zulieferdienstleistern für MRO (Maintenance, Repair, Overhaul)-Bedarf als beratenden Partnern kommt daher eine tragende Rolle zu. Denn der Einkauf von MRO-C-Artikeln stellt nicht nur einen Kostenfaktor dar, er birgt auch große Chancen zur Rationalisierung bis hin zur Wertschöpfung. Diese Potenziale gilt es, gemeinsam mit dem Kunden zu erschließen.“

Weniger ist mehr

Ein Weg, Bestellprozesse zu optimieren, ist die Konsolidierung des Lieferantenstamms. Dazu bündelte Brammer etwa die Einkaufskanäle eines großen Unternehmens der Papierindustrie und minimierte die Lieferantenanzahl von 65 auf 8 –  und damit die Kosten im Beschaffungsprozess. Andreas Lenz: „Es geht nicht darum, den Wettbewerb zu reduzieren. Vielmehr ist es einfach kosteneffizienter, den C-Teile-Einkauf im Sinne von ‚One-Stop-Shopping‘ auf eine oder wenige zuverlässige Bezugsquellen zu straffen.“
Geht die Konsolidierung des Lieferantenstamms mit einer eBusiness-Lösung einher, lassen sich weitere Einsparpotenziale identifizieren, wie das Beispiel eines mittelständischen Industrieunternehmens zeigt: „Insbesondere beim Einkauf von niedrigpreisigen, standardisierten C-Gütern für die Instandhaltung waren bei uns viele Mitarbeiter involviert“, schildert der Einkaufsleiter. „Von der Bedarfsidentifikation über Genehmigungs­verfahren sowie Bestellvorgang und -prüfung bis hin zur Zahlungsanweisung gestalteten sich die Prozesse äußerst zeitaufwändig und zu komplex. Manuelle Tätigkeiten verlängerten und verteuerten den Bestellablauf unnötig.“
Das ist kein Einzelfall: In der Praxis übersteigen die Kosten der Beschaffung eines C-Teils oft seinen Preis. Laut einer Brammer Untersuchung kann ein Bestellvorgang schnell bis zu 20 Prozessschritte auslösen und 70 bis 120 Euro kosten.

Insite-Lösungen
MRO-Versorgung als Spezialisten-Aufgabe

Der Versorgung mit C-Teilen dient auch das System „Brammer In­site“. Dazu richtet Brammer auf dem Firmengelände des Kunden Bestandssysteme ein, berät hinsichtlich Produktauswahl und Anwendungen und schult die Mitarbeiter.
Der Vorteil für den Hersteller: Er profitiert von geringen Personal-, Bestands- und Prozesskosten. So wählte etwa ein führender Hersteller von Tissue-Produkten Brammer als strategischen Partner für seine MRO-Beschaffung aus. Brammer richtete dann auf dem Firmengelände ein Brammer Insite ein, von dem aus die Beschaffung der MRO-Produkte inklusive C-Teile abgewickelt wird. Zusätzlich schlüsselt Brammer vor Ort viele Artikel um und erreicht so als Nebeneffekt auch noch eine beträchtliche Verbesserung der Datenqualität.

eBusiness für schlanke Bestellprozesse

Bei dem genannten Industrieunternehmen riet Brammer zu einer Reorganisation des Einkaufs im MRO-Bereich. Es bekam über ‚Brammer Online‘, das ist die internetbasierte Brammer Bestellplattform für Firmen ohne eigenes

brammer_online

Maßgeschneiderte E-Business-Lösungen
Lösungen wie ‚Brammer Online‘ oder ‚Brammer eProcurement‘ optimieren den Bestellprozess von C-Teilen.

eProcurement-System, einen kundenspezifischen Account. Dadurch haben nun autorisierte Mitarbeiter Zugriff auf alle europäischen Brammer Lagerbestände inklusive der dazugehörigen Daten- und Sicherheitsdatenblätter. Das sind zirka 600.000 rund um die Uhr verfügbare Produkte führender Hersteller. Die Mitarbeiter können im vorliegenden Beispiel nun aus dem elektronischen, dynamischen Produktkatalog die benötigten C-Teile auswählen, und die Bestellung wird direkt im Brammer ERP generiert und unmittelbar ausgeliefert.
Markus Bechtold, European E-Business Project Services bei Brammer: „Entfallen nicht wertschöpfende Tätigkeiten, etwa unnötige Freigaben und Buchungen, oder werden sie automatisiert, so verkürzt sich der Bestellvorgang deutlich. Die Bestellkosten eines integrierten, automatisierten Procure-2-Pay Prozesses liegen im Schnitt bei nur noch bei 23 Euro. Damit lohnen sich nun auch kleine Lose an Bestellungen im C-Teile-Bereich.“
Das machte sich auch im besagten Unternehmen bemerkbar: Seit dem Go-Live gehört dort die manuelle Beschaffung endgültig der Vergangenheit an, ebenso wie die papierbasierten Genehmigungsprozesse und Mehrfacherfassung von Bestelldaten. Auch die Versorgungssicherheit „in time“ ist hergestellt, der Lagerbestand deutlich gesunken, und falsche oder abgelaufene, also nicht mehr verwendbare, Produkte gibt es nicht mehr.
Markus Bechtold: „Auch für Großunternehmen mit eigenem Marktplatz sind die Brammer-Lösungen interessant. Die MRO-Spezialisten richten das ‚Brammer eProcurement‘ ein, bei dem ‚Brammer Online‘ direkt in das kundeneigene Beschaffungssystem integriert und an das Warenwirtschaftssystem angekoppelt wird. Dort stehen dann alle relevanten Artikeldaten – Artikelnummern, Bestelleinheiten, kundenspezifische Preise –  zur Verfügung. Das führende System bleibt nach wie vor das jeweilige Firmen-eProcurement, so dass die Mitarbeiter weiterhin ihre gewohnten Genehmigungs-Workflows, Kontierungsobjekte nutzen können.“

Kontakt: Brammer GmbH
Tel.: 0721 79 06 470
Email: andreas.lenz@brammer.biz
www.brammer.biz/de