MAINTAIN 2014

Messe München - 03.06.2014–06.06.2014 - Die MAINTAIN 2014 mit ihren Foren und Themenpavillons bietet auch die Möglichkeit des Besuchs der AUTOMATICA und der Intersolar Europe

Hierzu zählen unter anderem AEG ID, Atlas Copco, Bosch Software, BVS, Henkel sowie Kiel Montagebau. Neben Neuausstellern werden auch führende Industrieservice-Unternehmen wie zum Beispiel Bilfinger Industrial Services, Wisag Industrie Service, Xervon/Buchen und Weber Unternehmensgruppe, mit Ihren Produkten und Dienstleistungen bei der MAINTAIN vertreten sein.

Mit ihrer Profilierung als Leitmesse der industriellen Instandhaltung bietet die MAINTAIN Unternehmen eine Plattform, um Innovationen dort gezielt vorzustellen. So zeigt etwa WISAG sein neues portables Koordinaten-Messgerät, mit dem Maschinen und Anlagen mit höherer Genauigkeit und Präzision vermessen und eingerichtet werden können.

Zwischen den Messehallen A6 und B6 finden täglich Live-Vorführungen des 3D-Laser-Trackers statt. Darüber hinaus bietet WISAG an zwei Tagen Besuchern die Möglichkeit, sich mit Experten zu Energiemonitoring, Reinraumtechnik sowie elektrotechnischer Instandhaltung auszutauschen.

Ferner präsentiert der Reseller InCaTec Solution die Software Axxerion in Form einer kosteneffizienten Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung. Bei Axxerion handelt es sich um ein vollständig internetbasiertes Computer Aided Facility Management System (CAFM) und eine ASP Lösung (Cloud Computing). Und last but not least wird Prüftechnik Alignment seine neue Produktlinie exakt zum Start der MAINTAIN auf den Markt bringen.

Forum „Macher & Märkte“

Der Fraunhofer-Stand

Herstellerservices in Zeiten des IoT: Der Fraunhofer-Stand.

Das Forum „Macher & Märkte“ bietet Besuchern an insgesamt vier Tagen einen umfangreichen Überblick zu aktuellen Branchenthemen.
„Industrieservice – make or buy? Welcher Weg ist der Königsweg?“ Zu diesem Thema werden am 4. Juni, dem zweiten Messetag, Vertreter führender Industrieservice-Unternehmen diskutieren. Zu den Teilnehmern dieses Round-Table-Gesprächs zählen Franz Braun (Bilfinger Maintenance Südwest), Dr. Andreas Weber (Evonik), Dr. Reinhard Maaß (WVIS), Michael Stolze (Prüftechnik) sowie Ralf Schramm (InfraServ Gendorf).
Neben der Frage, welche Argumente für In- bzw. Outsourcing sprechen, beschäftigt sich der Round Table auch mit weiteren individuellen Lösungen wie „Concurrent Sourcing“. In den Kategorien „Instandsetzung, Retrofit & Modernisierung“, „Hersteller-Services“, „Methoden und Tools“, „Nachwuchs- und Talentförderung“ sowie „Veränderungsprozesse und Trends“ und „IT-Lösungen und Services“ zeigen Experten neue Lösungsansätze.

Service Trends

Das Service-Geschäft bietet Maschinenbauern und Herstellern von Investitionsgütern inzwischen oft deutlich höhere Gewinnmargen als der Verkauf neuer Anlagen. Zudem ermöglichen die Einnahmen aus dem Service höhere Planungssicherheit.
Deshalb ist auf der MAINTAIN 2014 ein erweiterter Themenpavillon für Service-Trends und -innovationen im Maschinen- und Anlagenbau vorgesehen. Neue Technologien wie Augmented Reality, Sprachsteuerung oder tablet-gestützte Informationssysteme können die Fachbesucher hier live erleben und testen. Diskussionsrunden und Expertenvorträge zum Thema Hersteller-Services ergänzen im begleitenden Fachforum den Themenpavillon.

Industrie 4.0 – Industrieservice 4.0

FVI

Das FVI wird auf der MAINTAIN 2014 seinen 10. Geburtstag feiern.

Reale und virtuelle Welten verschmelzen zunehmend durch die digitale Vernetzung von Maschinen, Lagersystemen und Betriebsmitteln. Der Einsatz vernetzter, leistungsfähiger eingebetteter Systeme – so genannte „Cyber-Physische-Systeme“ – eröffnet Unternehmen die Möglichkeiten, Wertschöpfungsnetzwerke in Echtzeit zu steuern und zu optimieren, oder völlig neue Produktionssysteme zu implementieren.
Die rasanten Veränderungen prägen auch das Servicegeschäft tiefgreifend und nachhaltig. Erleben Sie auf der MAINTAIN 2014 erstmals das Know-how unterschiedlicher Fraunhofer-Institute unter einem Dach – am „Fraunhofer Industrieservice 4.0 Pavillon“ (Stand B6.501):

  • Prozessanalyse, -bewertung und -optimierung im Hinblick auf Industrie 4.0
  • Technologieauswahl und -bewertung
  • Ermittlung von Kompetenzanforderungen, Qualifizierungskonzepte und Qualifizierung der Mitarbeiter
  • Vertriebskonzepte für Industrie 4.0 Dienstleistungen
  • Entwicklung von cyber-physischen Instandhaltungssystemen
  • Lifecycle und Reverse Engineering von Produkt-Service-Systemen, etwa servicegerechte Konstruktion, Update- und Skalierbarkeit oder Wandelbarkeit
  • Vernetzung mit Unternehmen unterschiedlicher Branchen

Guided Tours

Zu einer festen Institution bei der MAINTAIN haben sich in den vergangenen Jahren die Guided Tours entwickelt. Deshalb biete die Messe München gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen auch 2014 wieder geführte Touren zum Thema Istandhaltungsmanagement an.
Neben Lösungen für die Instandhaltungsplanung und -steuerung (IPS) wird das Programm 2014 um Guided Tours zum Thema Enterprise Resource Planning (ERP/PPS) erweitert.

MAINTAIN

Internationale Fachmesse seit 2005
Die Fachmesse für industrielle Instandhaltung MAINTAIN findet vom 3. bis 6. Juni 2014 parallel zur AUTOMATICA und Intersolar Europe auf dem Messegelände München statt. Die Messe hat sich seit ihrer Premiere in 2005 erfolgreich etabliert. Sie ist der Marktplatz für Impulse, Strategien, Konzepte und spezifische Lösungen in der industriellen Instandhaltung. Entscheider und Experten aus allen Prozess- und Fertigungsindustrien informieren sich hier über die Inspektion, Wartung und Instandsetzung von Industriemaschinen und -anlagen. Die MAINTAIN thematisiert industrielle Instandhaltung als unternehmerischen Erfolgsfaktor und wird durch Foren und eine aktuelle Internetplattform ergänzt.
www.maintain-europe.com

Interview mit Projektleiterin Karin Hilf

„MAINTAIN – bekannt als Trendscout“
Die MAINTAIN 2014 profiliert sich nach dem Wechsel in den Zweijahresrhythmus mit einigen Veränderungen. Instandhaltung befragte dazu die zuständige Projektleiterin der Messe München International, Karin Hilf.

Instandhaltung: Die MAINTAIN hat Ort, Frequenz und Umfeld gewechselt. Was wurde damit beabsichtigt, und wirkt sich das auf das Konzept der Messe aus?
Karin Hilf: Durch den Umzug auf das Gelände der Messe München werden nicht nur Aussteller, sondern auch Besucher der MAINTAIN profitieren. Der neue Veranstaltungsort verfügt über eine optimale Infrastruktur und ermöglicht die Anbindung mit kostenfreiem Zutritt an andere Leitmessen. So bietet etwa die parallel stattfindende AUTOMATICA unseren rund 200 Ausstellern die Möglichkeit, ihre Produkte, Lösungen und Services einem noch größeren und internationaleren Publikum zu präsentieren. Besucher können so den kompletten Produktlebenszyklus verfolgen und innovative Lösungen rund um Produktionssicherheit hautnah erleben.

 

Karin Hilf

Der Zuspruch der Aussteller zeigt den hohen Stellenwert der MAINTAIN innerhalb der Branche. Messe München International

Instandhaltung: Der WVIS ist jetzt ideeller Träger. Sind weitere solcher Partnerschaften geplant, etwa auch auf internationaler Ebene? Der WVIS hat ja erklärt, sich künftig stärker um die Internationalisierung kümmern zu wollen?
Karin Hilf: Wir sind sehr froh darüber, dass wir den WVIS als Partner und ideellen Träger für die MAINTAIN gewinnen konnten. Unser Ziel ist es nun, Industrieservice als wichtige und expandierende Branche noch stärker zu positionieren. Mit dem WVIS können wir die Marke MAINTAIN im Industrieservice noch besser etablieren. Im Gegenzug bieten wir den Unternehmen auf der MAINTAIN eine erstklassige Plattform, sich sowie ihre Produkte und Dienstleistungen einem internationalen Fachpublikum zu präsentieren. Weitere Partnerschaften neben den gut etablierten mit dem FVI e.V., dem BME, dem FIR und der Fraunhofer Gesellschaft sind derzeit nicht geplant.
Beim Vorhaben, sich künftig stärker um die Internationalisierung zu kümmern, unterstützen wir den WVIS sehr gerne und sind auch davon überzeugt, bei der MAINTAIN 2016 noch mehr international agierende Unternehmen begrüßen zu dürfen.

Instandhaltung: Die Anlagenhersteller gewinnen in Zeiten des IoT an Bedeutung für die Instandhaltung, etwa durch Remote Services und Integrated Engineering. Wird sich dieser Trend, neben der Fraunhofer-Präsentation, auch in der Ausstellerstruktur der MAINTAIN 2014 abbilden?
Karin Hilf: Selbstverständlich tragen wir dieser Entwicklung Rechnung. Für das Erkennen von Trends im Markt und deren Implementierung in das Messeprogramm ist die MAINTAIN in der Branche bekannt. Das Internet der Dinge ist auch im Bereich der industriellen Dienstleister angekommen. So erfreut sich zum Beispiel der Bereich „Inspektion: Mess- und Überwachungstechnik“, dem auch Remote Services angehören, höchster Beliebtheit – bei Ausstellern wie bei Besuchern. In diesem Jahr werden über 60 Unternehmen Lösungen zu diesem Themenfeld präsentieren, 2012 waren es noch 45 Anbieter. Diese Steigerung und auch die hohe Besucherzufriedenheit in diesem Segment zeigen, dass wir den Trend erkannt haben. Zudem haben wir einen starken Fokus auf den Bereich „IT-Lösungen und -Services“ gelegt, der diese Entwicklung ebenso mit breitem Lösungsspektrum in unserer Halle B6 abbilden wird.