hörsaal_thumbnail

Wie in kaum einem anderen Aufgabengebiet steht in der Instandhaltung die interdisziplinäre Handlungskompetenz im Vordergrund Dazu zählen im Wesentlichen aus Fach-, Methoden- sowie den Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen Dieses umfassende Kompetenzprofil eines Instandhaltungsmanagers wird mit den „klassischen“ akademischen Studiengängen der Ingenieur- oder Betriebswissenschaften an deutschen Hochschulen zurzeit leider nur unzureichend abgedeckt Aus diesem Grund bieten einige Hochschulen jetzt spezielle Studienangebote zu Ausbildung von Instandhaltungsmanagern an, von denen nachfolgend drei Angebote vorgestellt werden sollen: Wie in kaum einem anderen Aufgabengebiet steht in der Instandhaltung die interdisziplinäre Handlungskompetenz im Vordergrund. Dazu zählen im Wesentlichen aus Fach-, Methoden- sowie den Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen. Dieses umfassende Kompetenzprofil eines Instandhaltungsmanagers wird mit den „klassischen“ akademischen Studiengängen der Ingenieur- oder Betriebswissenschaften an deutschen Hochschulen zurzeit leider nur unzureichend abgedeckt. Aus diesem Grund bieten einige Hochschulen jetzt spezielle Studienangebote zu Ausbildung von Instandhaltungsmanagern an, von denen nachfolgend drei Angebote vorgestellt werden sollen:

hörsaal_thumbnail

Ausbildung von Instandhaltern: Neue Studiengänge an deutschen Hochschulen.

1. Service Ingenieurwesen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim
Als Basis wird in der Studienrichtung Service Ingenieurwesen fundiertes Technik-Wissen über die zu betreuenden Anlagen und Maschinen in den Fächern Maschinenbau, Elektrotechnik, Informationstechnik, Mechatronik und Elektronik vermittelt, ebenso wie umfassende betriebswirtschaftliche Kenntnisse.
Hinzu kommt dann instandhaltungsspezifische Lehrveranstaltungen, etwa im Bereich der systematischen Schwachstellenanalyse, der Informationssysteme der Instandhaltung sowie im Umweltschutz und Energieeffizienz. Fähigkeiten der Kommunikation, des Konfliktmanagements und der Mitarbeiterführung werden beim „Service Ingenieurwesen“ gesondert in eigenen Lehrveranstaltungen vermittelt und trainiert.
Das Berufsfeld des Instandhaltungs-Ingenieurs mit der Studienrichtung Service Ingenieurwesen ist nicht branchenbezogen eingeschränkt. Vorrangige Einsatzgebiete sind die Innerbetriebliche Instandhaltung, der Technische Service (After-Sales), eigenständige Instandhaltungsdienstleistungen und das Technische Anlagenmanagement.

2. BWL-Instandhaltung an der Hochschule Ruhr West (HRW)
Der spezielle Bedarf im Bereich Instandhaltungsmanagement wurde hier durch Einrichtung zweier Studiengänge berücksichtigt: „BWL-Instandhaltung“ (Bachelor of Arts (B.A.) und „Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau/Instandhaltung“ (Bachelor of Science (B.Sc.) Dabei können die an der HRW angebotenen Studiengänge sowohl als Vollzeitstudium, als auch im Rahmen einer dualen Ausbildung absolviert werden.
Der Studiengang „BWL-Instandhaltung“ basiert auf einer rein betriebswirtschaftlichen Grundlagenausbildung. Mit dem Studium zum Wirtschaftsingenieur werden neben den betriebswirtschaftlichen Kenntnissen insbesondere Grundlagen der Ingenieurwissenschaften vermittelt. Die vertiefenden Inhalte aus dem Instandhaltungsmanagement sind weitestgehend gleich und umfassen Themen des Life Cycle Managements, der Instandhaltungsbewertung, der Instandhaltungsprogramme im Sinne verschiedener Instandhaltungsstrategien und -konzepte, des Instandhaltungscontrollings, der Instandhaltungsorganisation sowie der Instandhaltungsauslegung.
Aufgrund der unterschiedlichen Lehrinhalte unterscheiden sich die potenziellen Einsatzbereiche der Absolventen der beiden Instandhaltungsstudiengänge. Die BWL-Instandhalter sind technische Betriebswirte und können etwa bei Bewertung und Verbesserung bestehender Strukturen, Organisationsformen und Prozesse in der Instandhaltung unterstützen. Die Wirtschaftsingenieure haben ihre Stärke in der technischen Auslegung der Instandhaltungsprozesse oder der Selektion und Bewertung innovativer Instandhaltungstechnologien und -verfahren.

BILD8_thumbnail

Breites Aufgabenspektrum: Ein Instandhaltungsmanager muss über Fach-, Methoden- sowie Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen verfügen.

3. Industrielles Servicemanagement an der FH Dortmund
Der im Wintersemester 2010/11 mit 25 Studierenden gestartete duale Studiengang „Industrielles Servicemanagement“ ist ein interdisziplinäres Ingenieur-Studium mit Bachelor-Abschluss. Er umfasst Grundlagen des Maschinenbaus, der Informations- und Elektrotechnik, der Betriebswirtschaft und des Instandhaltungsmanagements und wird von den beteiligten Fachbereichen gemeinsam getragen. Ein wichtiges Element ist die enge Partnerschaft mit dem Fraunhofer IML und dem Forum Vision Instandhaltung e.V., die ihre Kompetenz und Erfahrung aus dem Bereich Instandhaltung einbringen und Dozenten stellen.
Der duale Charakter des Studiengangs wird durch enge Verzahnung von FH und Betrieb in zwei Varianten realisiert. Die 6-semestrige praxisintegrierte Variante umfasst Praxisphasen, die ca. ein Drittel der Gesamtstudienzeit ausmachen, die in den ersten fünf Semestern vorwiegend in der vorlesungsfreien Zeit liegen. Das 6. Semester ist als Projektsemester angelegt und findet überwiegend im Unternehmen statt.
Die 8-semestrige ausbildungsintegrierte Variante schließt zudem eine gewerblich-technische Ausbildung ein. Die Lehrveranstaltungen der ersten zwei Semester sind dabei auf vier Semester verteilt. Während dieser vier Semester sind die Studierenden je zwei Tage in Woche in Betrieb und FH sowie einen Tag im Berufskolleg. Der weitere Studienverlauf entspricht dem der praxisintegrierten Variante.
Während der Praxisphasen bearbeiten die Studierenden zwischen FH und Unternehmen abgestimmte Betriebsaufgaben. Ab dem 2. Semester ist eine Schwerpunktbildung entsprechend den Instandhaltungsaufgaben der beteiligten Firmen in den Bereichen Produktions-, Infrastruktur-, Energie- und Umweltschutzanlagen sowie mobile Anlagen/Fahrzeugtechnik möglich.

Kontakt:

Prof. Dr. Lennart Brumby
Email: lennart.brumby@dhbw-mannheim.de
Prof. Dr. Katja Gutsche
Email: katja.gutsche@hs-ruhrwest.de
Dr. Gerhard Bandow
Email: gerhard.bandow@fh-dortmund.de