Dabei gibt es keinen Aufschub, denn es soll ja schnell wieder weitergehen Erste Sicherungsmaßnahmen, die der Geschädigte oder der Sanierer vornimmt, sind in der Regel eine schnelle Oberflächensäuberung und Trocknung, um den Korrosionsfortschritt zu stoppen Dabei gibt es keinen Aufschub, denn es soll ja schnell wieder weitergehen. Erste Sicherungsmaßnahmen, die der Geschädigte oder der Sanierer vornimmt, sind in der Regel eine schnelle Oberflächensäuberung und Trocknung, um den Korrosionsfortschritt zu stoppen.

Aber wer dies wie und wann durchführt und wie es dann weiter geht – all das sollte in einem betrieblichen Business Continuity Plan (BCP) niedergelegt werden.

Das Ziel eines solchen Planes ist zu gewährleisten, dass wichtige Geschäftsfunktionen unter allen Umständen aufrechterhalten werden können. Er sollte auf einer mit der Unternehmensleitung vereinbarten und genehmigten Strategie beruhen. Das stellt sicher, dass Ziele, Verpflichtungen und Geschäftsprioritäten auch eingehalten werden.

Wichtige Betriebsmittel wie Geschäftsräume, Ausrüstungsgegenstände, Computersysteme, Software und Akten sind zu definieren und entsprechende effektive Business Continuity Pläne für diese Betriebsmittel auszuarbeiten. Diese Pläne müssen außerdem den in der Strategie definierten Geschäftsbedarf widerspiegeln.

Zur Umsetzung des Plans ist die Formierung von Teams und die Aufstellung einer klaren und präzisen Maßnahmenliste erforderlich. Die Schlüsselaspekte eines Business Continuity Plans sind:

  • Absicherung der umfassenden Unterstützung des Prozesses durch die Unternehmensleitung sowie einer angemessenen Finanzierung,
  • Festlegung vollständig definierter und anerkannter Aufgabenbereiche innerhalb der gesamten für die Wiederherstellung verantwortlichen Organisation,
  • Ermittlung und Absicherung von Schutz und Verfügbarkeit wichtiger Aufzeichnungen wie Computerdaten, Dokumentationen und Handbücher,
  • Erarbeitung effektiver und angemessener, für die Wiederherstellung erforderliche Business Continuity Pläne bezüglich der einbezogenen Geschäftsräume und Ausrüstungsgegenstände,
  • Durchführung entsprechender Schulungen, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Mitarbeiter sich ihrer Rolle bewusst sind.

BELFOR bietet nach einem Schadensfall Unterstützung bei der Umsetzung des Plans. Das funktioniert natürlich nur dann, wenn die Einbindung des Sanierers bereits von Anfang an in diesem Plan vorgesehen ist!

BELFOR DeHaDe GmbH
Tel.: 02381n 97310 80
www.belfor.com