Ein Retrofit ‘von der Stange’ gibt es nicht

Aber einige Leitlinien lasssen sich dennoch formulieren Dazu ein Beispiel Es müssen nicht immer Neumaschinen sein! Denn wenn kostengünstige Produktion gefordert wird, so ist die Produktivität der Maßstab – und nicht unbedingt das Alter der Anlage Produktion gefordert wird, so ist die Produktivität der Maßstab – und nicht unbedingt das Alter der Anlage.

huttelmaier

Der Start: die Monforts-Drehmaschine im Ausgangszustand

Nicht nur auf neuen, teuren und für alle Eventualitäten ausgestatteten Werkzeugmaschinen lassen sich gute und beste Ergebnisse erzielen, sondern ebenso auf modernisierten Maschinen mit guter Grundsubstanz und nachgerüsteter Steuerungstechnik. Das Spektrum der Modernisierung einer Werkzeugmaschine, die notwendig wird, um höchsten Ansprüchen zu genügen, reicht von der Grundüberholung mit Anbau von neuen Komponenten, wie beispielsweise NC-Rundtisch, Werkzeugwechsler, Späneförderer oder Umhausung, bis hin zur Ausstattung mit Roboter, Palletteneinrichtung und neuer CNC-Steuerung. Als Basis für die Formulierung der Anforderungsmerkmale an eine modernisierte Maschinen können deshalb dieselben Kriterien angewandt werden wie für einen Neukauf. Natürlich ist die erste Voraussetzung, dass die zur Modernisierung vorgesehene Maschine oder Produktionsanlagen über eine soliden Grundkörper verfügt.
Speziell in der Automobilindustrie werden heute ganze Fertigungslinien auf die Herstellung neuer Teile umgerüstet. Dabei sind beispielsweise neue Bohr- und Fräseinheiten einzubauen, Waschanlagen zu integrieren oder Spanneinrichtungen, Mess- und Werkzeugbruchüberwachungen zu installieren und Be- und Entladesysteme anzubauen. Die Sicherheits- und Kontrolleinrichtungen müssen an die neuesten EG-Richtlinien angepasst werden.

Die Maschine war für eine neue Fertigungslinie vorgesehen

huttelmaier2

Am Ziel: die Maschine nach dem Retrofit bei HDC Retrofit + Service

Dazu ein Beispiel aus der Armaturenindustrie. Bei einem Unternehmen dieser Branche fiel die Entscheidung für die Modernisierung einer Maschine. Die Firma verfügte über einen sehr modernen Maschinenpark, den in den vergangenen Jahren wurden laufend Investitionen vorgenommen. Das bestimmte die technischen Anforderungen an die Maschine, die nach Überarbeitung der Komponenten und einer Anpassung der Steuerung an die neuen Anforderungen in eine neu aufgebaute Fertigungslinie eingegliedert werden sollte. Ein wichtiger Grund, sich sofort für eine Modernisierung zu entscheiden, lag einfach darin, dass der Betreiber mit der Drehmaschine  Fabrikat Monforts mit Zyklensteuerung in der Vergangenheit sehr zufrieden gewesen war. Hinzu kam, dass ihm ein kostengünstiges Angebot für eine rasche Modernisierung unterbreitet wurde, um so seine Produktionskapazitäten uneingeschränkt zu erhalten. Bereits im Vorfeld von Umbauten und Modernisierungen erfolgen umfassende Bestandsaufnahmen. Damit wird gewährleistet, dass Umkonstruktion, technische Prüfung, Beschaffung oder Fertigung der Komponenten zum Schaltschrankbau, Erstellung der Software und alle anderen notwendigen Aktivitäten rechtzeitig beginnen können. Das verkürzt die Umbauzeit der Anlage wesentlich. Beim Umbau von Fertigungslinien in der Automobilindustrie ist dies sogar eine Grundbedingung.
Im Zuge des Retrofits der Werkzeugmaschine wurden dann sämtliche Komponenten auf den Neuzustand einer Werkzeugmaschine gebracht. Das bedeutet unter anderem den Austausch aller Verschleißteile, die Beseitigung erkennbarer Schwach- und Schadstellen und den Neuaufbau des Schaltschrankes, um eine neue Zyklensteuerung zu integrieren. Dadurch entsprach die Maschine den neuesten technischen Anforderungen, Stand 2010. Natürlich wurde sie auch mit der entsprechenden Gewährleistung versehen.

HDC Huttelmaier
Tel.: 07181 97868 0
Mail: info@huttelmaier.de
www.huttelmaier.de