Instandhaltung Ausgabe 8 / 2017

am 13.12.2017 um 11:40 Uhr

Der Mensch im Mittelpunkt

Während sich das Jahr 2017 langsam zum Ende neigt, wartet das kommende Jahr bereits mit vielen neuen Anforderungen im Bereich Digitalisierung, Industrie 4.0 Anwendungen, die sich in der Praxis bereits bewährt haben und wo in all dem der Mensch als Instandhalter der Zukunft stehen wird.

Instandhaltung Ausgabe 8/2017Dabei ist wie in den produzierenden Bereichen auch im Bereich der Instandhaltung ein großer Fachkräftemangel zu spüren. Auf der dritten Umschlagseite ist ein Ausblick zu lesen, wie dem entgegengewirkt werden kann. Das Thema wird uns auch 2018 weiter beschäftigen.

Interessant wird es auf dem Messeparkett. Im neuen Jahr steht der Mensch und die Digitalisierung im Mittelpunkt. Mit der Hilfe von neuen, leistungsstarken Softwarewerkzeugen sollen Inspektion, Wartung und Instandsetzung schneller, effizienter und wohl bald mit künstlicher Intelligenz durchgeführt und ausgestattet werden. Das bedingt aber auch eine umfangreiche Neuausrichtung im Bereich Ausbildung, Kompetenzen und Tätigkeiten der Mitarbeiter. Manche Konzepte zielen auf hochqualifizierte Kräfte, andere auf eine differenzierte Spezifizierung zwischen Top-Experten im Background und Technikern im Froneinsatz.

Immer mehr gewinnt auch das Thema Retrofit seine Bedeutung im Bereich der Instandhaltung. Einige Beispiele im aktuellen Heft ab Seite 38 zeigen, welche Vorteile es hat, auf stabile Maschinen zu setzen, diese aber mit neuester Elektronik, intelligente Sensoren und Internet of Things auf Industrie 4.0 zu trimmen.

Einen großen Dank darf ich an die vielen Teilnehmer unserer Redaktionsumfrage richten. Wir haben bereits eine erste Analyse durchführen können und werden die Anregungen in unsere nächsten Ausgaben aufnehmen. Dennoch darf ich sie noch bitten, an unserer Redaktionsumfrage teilzunehmen. Sie befindet sich auf unserer Webseite www.instandhaltung.de in Form einer dort platzierten Kachel, die Sie ganz leicht mit einem Klick aufrufen können. Ich würde mich freuen, wenn sie uns noch weiter Input geben, um die Instandhaltung noch besser zu machen. Bitte nehmen sie sich ein paar Minuten Zeit für die wenigen Fragen. Vielen Dank dafür.

Damit schließt das Jahr 2017. Ich wünsche ihnen eine ruhige und besinnliche Zeit und freue mich auf ein spannendes Jahr 2018 mit vielen neuen Herausforderungen und Entwicklungen in der Welt der Instandhaltung.

Editorial von Martin Droysen, verantw. Redakteur Instandhaltung

 
 
Anzeige