Anzeige

 
Anzeige

Anlagenüberwachung

Kühltürme optimal überwacht

am 22.09.2014 um 08:00 Uhr

Eine einfach zu implementierende Überwachungslösung zur Vermeidung von Engpässen und Abschaltungen aufgrund von Problemen mit Kühlwassertürmen hat Emerson Process Management jetzt auf den Markt gebracht. Sie ist ein Teil des Systems Essential Asset Monitoring. Qualität und Verfügbarkeit von Kühlwasser sind in den meisten Anlagen wichtig für die Gewährleistung einer reibungslosen Produktion, Kühltürme mithin in der Tat „Essential Assets“. In Prozessanlagen und Raffinerien zirkulieren tausende Liter Wasser durch Kühlwassersysteme.

© Luftbildfotograf - Fotolia.com

Kühltürme sind zahlreichen Einflüssen sowohl aus dem technologischen Prozess als auch aus der Umgebung ausgesetzt. © Luftbildfotograf – Fotolia.com

Die neue Technologie von Emerson überwacht den Wasserkreislauf von Kühltürmen, die zur Versorgung von Prozessanlagen dienen. Diese Anwendung gewährleistet Betreibern optimale Zusatzwasser- und Chemikalienkosten. Gleichzeitig wird die Gefahr von Auskristallisation und Verschmutzung wärmeübertragender Teile in der gesamten Anlage minimiert. Die Lösung bietet einen kompletten Satz von Standard-Anwendungen für die kontinuierliche Überwachung und Analyse des Kühlturmzustands und der zugehörigen Ausrüstung.

Bei Problemen mit der Kühlwasserpumpe oder bei Ausfall eines Gebläses müssen Bediener schnell auf einen bevorstehenden Verlust der Kühlkapazität reagieren. Selbst wenn eine Anlage nicht stillgelegt wird, kann die Unterbrechung der Kühlwasserversorgung ein Überdruckventil auslösen und den Durchsatz zeitweilig reduzieren. In der Folge lässt sich die Anlage nicht optimal nutzen.

Da Chemikalien, Zusatzstoffe und Frischwasseraufbereitung zu den größten variablen Kostenfaktoren beim Kühlturmbetrieb zählen, ist die Optimierung der Spül- und Zusatzwasserraten ein wichtiger Aspekt. Die ordnungsgemäße Kontrolle der Wasserkreisläufe und Chemikalien zur Sicherung der Wasserqualität erfordert Messungen bei laufendem Betrieb. Zahlreiche Anlagen werden auf der Grundlage einer täglichen oder wöchentlichen Analyse ihres Kühlwassers betrieben. Durch Überwachung der Kühlwasserqualität bei laufendem Betrieb lassen sich die Zusatzwasser- und Chemikalienkosten senken sowie Verschmutzungen im Wärmetauscherkreis eliminieren.

Produktfamilie

Essential Asset Monitoring
Die Kühlturm-Überwachungsanwendung erweitert die Essential Asset Monitoring Lösungen. Diese ingenieurmäßig vorbereiteten Überwachungssysteme enthalten Prozess- und Ausrüstungswissen über einen weiten Bereich von Anwendungen und Nutzen sowohl vorhandener verkabelter, als auch neuer wireless Feldgeräte. Es stehen integrierte Lösungen für Pumpen, Gebläse, Kompressoren, Wärmetauscher, befeuerte Erhitzer, Korrosion und Kühltürme zur Verfügung. Sie beinhalten sowohl die Software, als auch alle neu anzuschaffende Geräte inklusive der benötigten Inbetriebnahmeleistungen. Der Anwender wählt Anzahl und Art der Anwendungen, die Problembereiche seiner Anlage überwachen sollen. Die Lösung enthält ein wireless Feldnetzwerk, das Daten von den zu überwachenden Assets zu den Bedienergrafiken und Instandhaltungsbildschirmen der AMS Suite sowie zum Host-System und den gewünschten Anwendungen überträgt. Somit wird der Zustand der zu überwachenden Assets als Gesundheitszustand in Prozent berechnet und im Leitsystem dargestellt.
www.emerson.com

„Emerson hat ein neues Modul für die Essential Asset Monitoring Suite entwickelt, um die Herausforderungen beim Betrieb von Kühltürmen zu bewältigen. Diese Anwendung analysiert Prozess- und Gerätedaten, um den Gesamtzustand des Kühlturms zu ermitteln und bei abnormen Bedingungen Warnmeldungen zu generieren“, bemerkte Pete Sharpe, Director of Applications Development bei Emerson. „Ausrüstungen an Kühltürmen sind in nasser, rutschiger Umgebung installiert, was keine idealen Bedingungen für manuelle Messungen durch einen Wartungsmechaniker per Handterminal darstellt.

Kühlturm-Überwachungslösung

Neue Kühlturm-Überwachungslösung von Emerson sichert die Verfügbarkeit von Kühlwasser, bewahrt die Wasserqualität und reduziert die Chemikalienkosten für Prozessanlagen.

Durch Installation von Wireless-Überwachungsgeräten an den Gebläsen von Kühltürmen können Anwender auf Kontrollgänge verzichten. Zudem liefert eine kontinuierliche Überwachung Warnmeldungen, die geplante und Instandhaltungsmaßnahmen ermöglichen. „Nach unserer Schätzung“, sagte Sharpe, „lassen sich durch die Überwachung und Analyse eines großen Kühlwassersystems mit 1,3 Mio. Liter Durchsatz bei laufendem Betrieb jährlich Einsparungen bis zu 330.000 Euro erzielen, durch Senkung der Produktionsverluste, der Energiekosten sowie des Chemikalien- und Wasserverbrauchs.

Kontakt:
Emerson Process Management
Email: info.de@Emerson.com

 
 
Anzeige