5328_thumbnail

Das MVMD (Multi Variable Motor Diagnose – Messgerät) verbindet auf einmalige Weise mechanische und elektrische Zustandsdiagnosen in einem System Es erfasst gleichzeitig schwingungstechnische- sowie elektrische Parameter einer Anlage Über die Darstellung der aufgenommenen Zeitsignale als FFT ergeben sich zahlreiche Auswerdmöglichkeiten Wie bei einem herkömmlichen Onlinesystem zur Schwingungsüberwachung können kontinuierliche Aussagen zum Unwuchtverhalten, Ausrichtproblematiken oder  Lagerproblemen an Baugruppen erfolgen Parallel zu diesen Messungen können Spektren von Spannung und Strom aufgezeichnet werden, um Beispielsweise Informationen zum Zustand des Läuferkäfigs, im Bezug auf Stabbrüche oder kurzschlussringschäden, oder  Luftspaltasymetrien zwischen Stator und Rotor, zu gewinnen Aussagen zur Netzqualität wie Spannungssymmetrie oder Oberwellengehalt sind genauso möglich, wie das Erstellen einer Anlaufstromkurve oder eine Stromüberwachung im Hinblick auf kleinste Windungsschlüsse Einen weiteren Nutzen kann man aus der integrierten Leistungsmessung gewinnen Alle Messwerte lassen sich durch die zugehörige Software sowohl als Trend wie auch als FFT darstellen Entsprechende Alarmfunktionen übernehmen die Überwachung der Messergebnisse und informieren auf Wunsch per SMS oder Email den Betreiber Die Messdaten können im Internet zur Verfügung gestellt werden, oder über die OPC Schnittstellen zur Weiterverarbeitung genutzt werden Zustandsdiagnosen in einem System. Es erfasst gleichzeitig schwingungstechnische- sowie elektrische Parameter einer Anlage. Über die Darstellung der aufgenommenen Zeitsignale als FFT ergeben sich zahlreiche Auswerdmöglichkeiten. Wie bei einem herkömmlichen Onlinesystem zur Schwingungsüberwachung können kontinuierliche Aussagen zum Unwuchtverhalten, Ausrichtproblematiken oder  Lagerproblemen an Baugruppen erfolgen. Parallel zu diesen Messungen können Spektren von Spannung und Strom aufgezeichnet werden, um Beispielsweise Informationen zum Zustand des Läuferkäfigs, im Bezug auf Stabbrüche oder kurzschlussringschäden, oder  Luftspaltasymetrien zwischen Stator und Rotor, zu gewinnen. Aussagen zur Netzqualität wie Spannungssymmetrie oder Oberwellengehalt sind genauso möglich, wie das Erstellen einer Anlaufstromkurve oder eine Stromüberwachung im Hinblick auf kleinste Windungsschlüsse. Einen weiteren Nutzen kann man aus der integrierten Leistungsmessung gewinnen. Alle Messwerte lassen sich durch die zugehörige Software sowohl als Trend wie auch als FFT darstellen. Entsprechende Alarmfunktionen übernehmen die Überwachung der Messergebnisse und informieren auf Wunsch per SMS oder Email den Betreiber. Die Messdaten können im Internet zur Verfügung gestellt werden, oder über die OPC Schnittstellen zur Weiterverarbeitung genutzt werden.

Hempel Eelektromaschinenbau, Tel.: 0215  4989 19, Mail: brigitte.triesch@hem-net.de, www.hem-net.de