anlauf_thumbnail

Inzwischen sind jedoch moderne Auftraggeräte auf dem Markt Im Vergleich mit diesen nehmen sich Pinsel aus wie Steinzeitwerkzeuge Nahezu alle Montage- und Fertigungsprozesse der Industrie enthalten Arbeitsgänge, bei denen Fette, Öle, Farben, Kleber oder andere Medien aufgetragen werden Nahezu alle Montage- und Fertigungsprozesse der Industrie enthalten Arbeitsgänge, bei denen Fette, Öle, Farben, Kleber oder andere Medien aufgetragen werden.

anlauf_thumbnail

Saubere und schnelle kontaktlose Applikation mit einem Sprühhandpen: Für Medien unterschiedlicher Viskosität stehen spezielle Düsen und Verlängerungen zur Verfügung.

Das Medium wurde bisher zumeist aus einem offenen Becher oder Fass mit einem Pinsel aufgenommen und dann aufgestrichen. Der Pinsel liegt dann meist verunreinigt am Arbeitsplatz herum und wird dann in das Medium eingetaucht.
Dabei wird, wenn der Pinsel bereits verschmutzt war, dieser Schmutz in das Medium eingearbeitet und dann auf lange Zeit weiter verteilt. Soll beispielsweise ein Schmierfett auf ein Bauteil aufgebracht werden, dann muss nicht nur sauber, sondern auch effektiv gearbeitet werden.
Ein Pinsel, selbst wenn dieser vor dem Aufstreichen sauber ist, weist da viele Nachteile auf. So muss er beispielsweise immer wieder in das zu dosierende Medium eingetaucht und dann zum Bauteil hingeführt werden. Damit wird nicht nur wertvolle Zeit vergeudet, sondern auch eine undefinierte Menge des Mediums aufgenommen. Diese Menge lässt sich dann mehr oder weniger gleichmäßig auf die selektierten Bauteilstellen auftragen. Die aufgebrachte Menge ist in jedoch jedem Fall vom Werker und dessen Sorgfalt abhängig und kann stark variieren. Zudem besteht immer die Möglichkeit, dass sich einige Medien an der Luft in ihrer Konsistenz oder in ihren chemischen Eigenschaften verändern.
Die meisten eingesetzten Pinsel haben einen weiteren gravierenden Nachteil – sie verlieren im Laufe der Zeit Haare. Diese wandern dann selbst bei sauberster Arbeitsweise in den Medienbehälter oder aber, im schlimmsten Fall, auf das Bauteil. Nun stellen vielleicht einige Haare in einer großen Menge eines Mediums kein Problem dar. Es gibt jedoch viele Fälle, in denen exakte Mengen und sauberer Auftrag, auch bei Handarbeit, unabdingbar sind.
Um den Standardpinsel als Faustkeil beim Aufbringen von Medien abzulösen, bietet etwa die Firma Walther Systemtechnik moderne und effektive Handauftragsgeräte die den beschriebenen Problemen mit dem Standardpinsel begegnen und damit nicht nur bares Geld sparen. Um Zykluszeiten und die Effizienz zu steigern, setzt Walther automatische Systeme zum Dosieren, Sprühen und Pulsen ein.
Mit fünf neuen Handauftragsgeräten zum exakten Aufbringen von Medien sowie umfangreichem Zubehör bietet das Unternehmen ein umfassendes Lösungsportfolio für die
meisten Anwendungsfälle. Hierbei beschränkt sich das Einsatzspektrum nicht nur auf die exakte Ausbringung von Fetten, Pasten, Farben oder Klebern. Auch viele andere Medien für alle Industriesparten können damit jetzt exakt und sauber verarbeitet und aufgetragen werden.
So bietet Walther einen Mini-Handpen mit Filz oder Schaumstoffaufsätzen zum Auftragen von dünnflüssigen Harzlacken genauso an, wie die Maxi-Version zur Applikation von hochviskosen Pasten. Die Aufsätze sind entsprechend dem Bauteil variabel konzipiert und leicht zu adaptieren. Auch Aufsätze mit Pinseladapter sind möglich, wenn Haare nicht stören.

bild 2_thumbnail_1

Zielsicher und genau dosiert: Fettapplikation mithilfe eines modernen Handauftraggeräts.

Damit entfällt das ständige Eintauchen in einen Behälter mit dem Medium. Dieses kann dann sauber und von dem Werker genau dosiert über unterschiedliche Materialversorgungssysteme zugeführt und aufgestrichen werden.
Mit einem Sprühhandpen ist das saubere Aufsprühen von niederviskosen Ölen genauso gut machbar wie die kontaktlose Applikation von hochviskosen Pasten wie etwa Fetten. Unterschiedliche Düsengrößen und optionale Verlängerungen garantieren universellen Einsatz und gewährleisten das geforderte
Auftragsbild. Lösungen zum Auftrag genau dosierter Mengen bieten auch die Dosierpens und Sprüh-Dosierpens. Mit diesen Handauftragsgeräten und entsprechenden Steuerungen ist eine zeitgesteuerte und damit exakte Ausbringung des Mediums gegeben. Damit wird eine exakt über die Zeit einstellbare Menge gewährleistet, ohne dass der Werker darauf achten muss. Lediglich die Position muss das Bedienpersonal auswählen.
Somit ergibt sich eine saubere und materialeffiziente Dosierung von Medien, verbunden mit großer Zeitersparnis, was dem Geldbeutel und der Umwelt zu Gute kommt.
Außerdem gilt, ganz gleich, wie die Aufgabe zum Medienauftrag am Handarbeitsplatzes aussieht, ob es um das schmieren von Schiffsketten auf hoher See, um Schließsysteme von Minitresoren oder um dreistöckigen Tore geht, die mit einem raffinierten Sprühbild dekoriert werden sollen: Ein gutes Werkzeug ist wie ein Katalysator in einem chemischen Prozess. Es begleitet unserer Arbeit auf dem Weg und ist am Endprodukt nicht mehr beteiligt, aber es hinterlässt dort seine Wirkungsspuren. Deshalb kaufen nur unerfahrene Menschen billige und schlechte Werkzeuge.

Kontakt:
Walther Systemtechnik GmbH
Tel: 07274 7022 49
Email: danny.boehlau@walther-2000.de
www.walther-2000.de