Aero-Dienst in Nürnberg ist unter anderem in der Instandhaltung von Flugzeugen tätig.

Aero-Dienst in Nürnberg ist unter anderem in der Instandhaltung von Flugzeugen tätig. Ein neues ERP-System soll die Arbeit des Dienstleisters effektiver machen. - Bild: Aero-Dienst

Aero-Dienst mit Sitz am Nürnberger Flughafen betreibt ein äußerst komplexes Geschäft – und das in zweifacher Hinsicht. So deckt es zum einen zahlreiche verschiedene Geschäftsfelder ab. Es agiert als Dienstleister für die Instandhaltung und Wartung von Flugzeugen, führt mit seinem eigenen Flugbetrieb Charter- und Ambulanzflüge durch, übernimmt für Unternehmen den Betrieb von Flugzeugen und kümmert sich um An- und Verkauf von Business- und Ambulanzjets.

Zum anderen ist das Unternehmen auch innerhalb der einzelnen Geschäftsfelder mit großer Komplexität konfrontiert. In der Instandhaltung etwa müssen sehr viele Teile verwaltet und beschafft sowie zahlreiche unterschiedliche Arbeitsschritte koordiniert und überwacht werden. Gleichzeitig gilt es dabei, die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Auftraggebers zu berücksichtigen. „Unsere Vielfalt und Komplexität macht uns in Europa einzigartig“, sagt Tibor Michelisz, Manager IT bei Aero-Dienst. „Weltweit gibt es nur wenige Anbieter, die ähnlich aufgestellt sind und über einen derartigen Erfahrungsschatz verfügen.“

Seine Geschäftsprozesse steuert das Unternehmen seit knapp zwanzig Jahren mit der Business-Software IFS Applications. IT-Manager Michelisz erläutert, warum: „IFS Applications bringt spezielle Basiskomponenten mit, die unser Kerngeschäft optimal unterstützen; etwa für die große Instandhaltung, die Komponentenreparatur, das Vehicle Information Management oder das Asset Management. Diese Komponenten sind durchgängig in Lösungen für die klassischen Aufgaben wie Logistik, Projektmanagement, Personal- oder Finanzwesen integriert. Dadurch sind wir nicht gezwungen, die Softwaresysteme verschiedener Anbieter aufwändig miteinander zu verbinden.“

Video: Aero-Dienst

ERP-System für die Instandhaltung

Nachdem Aero-Dienst im Lauf der Jahre auf eine aktuelle Version der Software umgestiegen war, stand vor Kurzem aus technischen Gründen ein weiteres Upgrade an. Das nahm das Unternehmen zum Anlass, seine Prozesse anzupassen. Aero-Dienst nutzte die neue ERP-Lösung (ERP: Enterprise Resource Planning) von IFS dazu, seine Abläufe weiter zu beschleunigen, neue regulatorische Auflagen abzubilden und die Transparenz im Unternehmen weiter zu erhöhen.

Gleichzeitig verfolgte es das Ziel, sich von seinen individuellen Anpassungen zu trennen und künftig im Standard zu bleiben. Dabei spielte ihm die innovative Schichten-Architektur der ERP-Software in die Hände. Sie ermöglichte es Aero-Dienst, spezifische Prozesse durch Konfiguration einzustellen anstatt sie individuell programmieren zu müssen.

„Unser Upgrade war kein klassischer Releasewechsel, sondern ein Redesign. Wir haben auf Basis der vorhandenen Daten praktisch eine Neuimplementierung durchgeführt“, fasst Michelisz zusammen.

Automatisierung in der Instandhaltung

Durch dieses Redesign konnte Aero-Dienst unter anderem einen höheren Automatisierungsgrad im Geschäft mit der Instandhaltung erreichen. Hat das Unternehmen ein Angebot, zum Beispiel für die Flugzeugwartung, erstellt, kann es daraus heute automatisch einen Kundenauftrag generieren.

Ist der Auftrag freigegeben, erzeugt die ERP-Software daraus selbstständig einen Auftrag für die Instandhaltung inklusive sämtlicher zugehöriger Arbeitsaufträge. Durch die Integration dieses Prozesses mit dem Projektmanagement hat Aero-Dienst darüber hinaus die Transparenz erhöht.

Parallel zum Instandhaltungsauftrag legt das ERP-System eine Projektstruktur für den Auftrag an, auf die dann automatisch sämtliche Aufwände und Erträge laufen. Das ermöglicht Aero-Dienst ein gezielteres Controlling und Management seiner Instandhaltungsprojekte.

Instandhaltungsaufträge für die Jets werden bei Aero-Dienst inzwischen per ERP-System angelegt.
Instandhaltungsaufträge für die Jets werden bei Aero-Dienst inzwischen per ERP-System angelegt. - Bild: Aero-Dienst

ERP liefert passende Informationen für jeden Mitarbeiter

Für mehr Automatisierung und Transparenz sorgte auch die Implementierung der „IFS Lobby“, der personalisierbaren Benutzeroberfläche der neuen ERP-Version. Sie erlaubt es anhand definierter Rollen den Aufbau der Bildschirminhalte so zu steuern, dass jedem Mitarbeiter genau die Informationen angezeigt werden, die für seine Nutzergruppe relevant sind.

Aero-Dienst nutzt diese Möglichkeit unter anderem dazu, seinen Technikern in der Instandhaltung bei der Flugzeugwartung die Arbeitsvorräte anzuzeigen, für die sie persönlich zuständig sind. Die Teamleiter der Mechaniker wiederum bekommen die Aufträge sämtlicher Mitarbeiter angezeigt, für die sie verantwortlich sind. Dadurch wird der Informationsfluss zwischen dem Techniker, der Arbeitsvorbereitung und dem Vorgesetzten deutlich verbessert.

Neue Standorte per ERP-Software integriert

Zu den zahlreichen weiteren Teilprojekten, die Aero-Dienst im Zuge der Neuimplementierung umsetzte, zählt die Anbindung von drei zusätzlichen Standorten: die Stationen für Flugzeugwartung in Wien und Klagenfurt sowie der neue Shop für Komponentenreparatur in Landsberg am Lech.

Diese konnte Aero-Dienst mit den standardmäßigen Inter-Site-Funktionalitäten von IFS Applications erfolgreich in das ERP-System integrieren. Mit ihrer Hilfe kann das Unternehmen seine Prozesse über sämtliche Standorte hinweg effizient planen und steuern.

Um dem Management eine bessere Unternehmenssteuerung zu ermöglichen, stellte Aero-Dienst außerdem von Kostenstellen- auf Profit-Center-Rechnung um. So ermittelt es heute transparenter etwa die Profitabilität des Wartungsgeschäfts mit einzelnen Produktgruppen. Die Verantwortlichen können dadurch schneller auf Trends reagieren.

Ein weiteres Teilprojekt war eine mobile Work-Order-App, die Aero-Dienst gemeinsam mit DinERP für sein ERP-System entwickelte. Die rund 170 Techniker des Unternehmens wurden mit einem so genannten 2-in-1-Gerät ausgestattet, also einem mobilen Hybridgerät aus Tablet und Notebook, und können damit nun via Work-Order-App ausgeführte Tätigkeiten schneller zurückmelden. Damit kann das Unternehmen alle nachgelagerten Prozesse wie Kundenupdates und Rechnungsstellung signifikant beschleunigen.

Software wird rege genutzt

Bei der Umsetzung des Upgrades für das ERP-System konnte sich Aero-Dienst laut IT-Manager Michelisz auf die professionelle Unterstützung seines Softwarelieferanten verlassen. Dabei habe sich vor allem das Solution Management von IFS ausgezahlt: „IFS hat Berater, die mit ihrem Know-how sehr viele Komponenten der Software auf einmal abdecken können. Dadurch können sie schnell helfen, ohne weitere Berater hinzuziehen zu müssen. Das hat uns ein unkompliziertes Konzipieren und Lösen unserer Herausforderungen ermöglicht.“

Video: Lufthansa Technik - Paperless Maintenance

Bei den Mitarbeitern kommt die neue ERP-Software gut an. Die ursprünglichen Bedenken des IT-Managers, dass die vielen langjährigen Mitarbeiter, die schon seit Jahrzehnten im Unternehmen tätig sind, Schwierigkeiten mit der modernen Oberfläche haben könnten, erwiesen sich als unbegründet. „Die neue Version von IFS Applications wird von den Mitarbeitern gern und rege genutzt; und gerade auch bei den  langjährig beschäftigten Kollegen genießt sie ein sehr hohes Ansehen.“

Auch Michelisz selbst zeigt sich zufrieden. „Wie überall in der Luftfahrtbranche hat auch bei uns das Problem des Aircraft on Ground höchste Priorität. Jeder Tag, an dem eine Maschine fluguntauglich am Boden bleiben muss, kostet den Betreiber ein kleines Vermögen. Wir leben von dem Vertrauen unserer Kunden, ihre Flugzeuge optimal und so schnell wie möglich wieder flugfähig zu machen. Durch die Modernisierung unserer ERP-Landschaft haben wir erfolgreich die Basis dafür gelegt, dieses Vertrauen auch in Zukunft zu rechtfertigen.“

Die nächsten Projekte hat das Unternehmen bereits ins Auge gefasst. So will Aero-Dienst im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie demnächst unter anderem das Thema Predictive Maintenance angehen und seinen Kunden neue digitale Services im Form von Portalen und Apps anbieten. Dazu zählt etwa ein Portal, in dem die Instandhaltungskunden den aktuellen Status der Arbeiten jederzeit bequem abrufen können; oder Microservices, die es Flugkunden ermöglichen, via App etwa bestimmte Getränke für ihre Reisen vorzubestellen. 

Über Aero-Dienst

Aero-Dienst ist ein Unternehmen für Geschäftsreiseluftfahrt und Flugambulanz. Als zweitältestes gewerbliches Luftfahrtunternehmen Deutschlands verfügt es über mehr als 60 Jahre Erfahrung in Instandhaltung, Betrieb, Verkauf und Management eines breiten Spektrums von Geschäfts- und Ambulanzflugzeugen. An den Standorten Nürnberg, Landsberg am Lech, Wien und Klagenfurt beschäftigt Aero-Dienst mehr als 320 Luftfahrtexperten.
Weitere Informationen unter: www.aero-dienst.de

IFS