Bosch Rexroth Smart Service2

Grundstein für Smart Services: Erprobung von multipler Zustandsüberwachung und Data-Mining in den eigenen Werken bei Bosch Rexroth.

Bosch Rexroth Smart Service2

Grundstein für Smart Services: Erprobung von multipler Zustandsüberwachung und Data-Mining in den eigenen Werken bei Bosch Rexroth.

Die anlaufende Digitalisierung der Wertschöpfungsketten lässt dem Service eine noch größere Bedeutung zukommen als bisher. Service-Organisationen müssen sich nicht nur auf eine international agierende und von neuen Medien geprägte Kundenbasis einstellen, sondern auch auf standortübergreifend vernetzte Produkte, Maschinen und Dienstleistungen sowie auf eine zunehmende Variantenzahl und wachsende Nachfrage nach verteilter Intelligenz, Condition-Monitoring und datenbasierten Mehrwertdiensten.

Mehr Übersicht durch gut strukturierten Service

Um dem Endkunden die Einordnung dieses neuen, mithilfe aktueller IT-Technologien weiterentwickelten Servicespektrums zu erleichtern, unterscheidet die Service-Organisation von Bosch Rexroth zwischen Basics, Advanced Service und hoheitlichen Aufgaben. In die erste Kategorie fallen klassische Leistungen wie Ersatzteile, Field-Service, Reparaturen und Schulung. Gemäß den wachsenden Marktansprüchen investiert der Spezialist für Fabrikautomation, Anlagenbau, Mobile Anwendungen und erneuerbare Energien weltweit konsequent in noch schnellere und weltweit verfügbare Services.

Smart Services: Best-in-Class-Basics mit Mehrwert

Den hoheitlichen Aufgaben ordnet Bosch Rexroth qualitätsbezogene Themen wie Reklamationsmanagement, Helpdesk und Global Support sowie Sonderaufgaben oder den Wissenspool zu früheren Produktgenerationen zu. Als strategisches Wachstumsfeld definiert das Unternehmen darüber hinaus die sogenannten Advanced Services, zu denen Mehrwertleistungen wie Umbauten, Teleservice, erweiterte Wartungsverträge oder Beratungsleistungen gehören.

Eine besondere Rolle spielen dabei intelligente datenbasierte Mehrwertdienste, die sogenannten Smart Services. Dabei erhebt Bosch Rexroth Umgebungsinformationen, sammelt sie und stellt sie mittels cloudbasierter Plattformangebote im Auftrag des Kunden bereit. Entsprechend gefiltert, aggregiert und nutzergerecht präsentiert, lassen sich mithilfe dieser Daten Stillstandzeiten von Maschinen und Anlagen verringern, Prozesskosten senken, Abläufe optimieren und absichern oder die Wartung sowie Reparaturen im Sinne der Produktivität planen.

Smart Services heute schon gefordert

Doch sind die Endkunden überhaupt an „Smart Services“ interessiert? In einer Befragung fand Bosch Rexroth heraus, dass sehr spezifische Anforderungen an neue Leistungen im Raum stehen, der Fokus aber vorwiegend auf den Basisaufgaben liegt, welche der Endkunde am liebsten schnell und zuverlässig aus einer Hand bekommt. Im Zuge der internationalen Vernetzung und voranschreitender Entwicklung des Internet der Dinge geht der Bosch Rexroth Service aber auch davon aus, dass Endkunden und OEMs künftig immer mehr Daten vom Original-Anbieter einfordern. Denn nur so lassen sich die Herausforderungen der vernetzten Welt in den Griff bekommen, womit letztlich auch der Anspruch an die System- und Projektlösungskompetenz des Service-Anbieters steigt.

Bosch Rexroth Smart Service

Smart Services an Werkzeugmaschinen
Dieses Beispiel zeigt die grundsätzlichen Strukturen der Impelementierung von Smart Services durch Bosch Rexroth.

In seiner Rolle als Vordenker in der Fabrikautomatisierung hat Bosch Rexroth frühzeitig die technologischen Voraussetzungen für die Umsetzung von Smart Services geschaffen. Mithilfe des grundlegenden Lösungsangebots Open Core Engineering ist es dem Unternehmen gelungen, im Sinne von Industrie 4.0 die Automatisierungswelt mit der Unternehmens-IT zu vernetzen. Die konkreten Service-relevanten Ausprägungen reichen von elektronischen Typenschildern und vernetzbaren Steuerungen bis hin zu intelligenten elektrischen und hydraulischen Komponenten und Systemen, über die sich Maschinen- und Anlagenzustände erfassen und mittels geeigneter Dateninfrastruktur im Rahmen einer intelligenten Dienstleistung nutzen lassen.

Datendienste im Auftrag des Kunden

Besonderes Augenmerk legt Bosch Rexroth auf kundenorientiertes Datamining, das umfassend in den eigenen Werken erprobt wurde und heute Grundlage für viele bereits verfügbare Dienstleistungen ist, etwa für Remote-Services, Wissensdatenbanken, Energie- und Sicherheitsberatungen oder das Ticketing. Als zentralen Grundsatz und Schlüssel zum Erfolg definiert Bosch Rexroth dabei die Datensicherheit. Nur der Kunde darf letztendlich entscheiden, was mit seinen Daten passiert.

Bosch Rexroth Service Aufgaben

Bosch Rexroth unterscheidet drei strategische Servicekategorien: Basisleistungen, Advanced/Smart Services und hoheitliche Aufgaben.

Freilich ist es beim Thema Smart Services nicht mit schicken Apps getan. Wer wie Bosch Rexroth konsequent weiterdenkt, wird beim Kunden eine klare Nachfrage nach Folgeprojekten hervorrufen. So kann etwa eine Sicherheitsberatung in einen komplexen Umbau oder Retrofit münden, dessen Umsetzung der Kunde freilich in der gewohnten Qualität erwartet. Letztendlich wird so die Kundenzufriedenheit zum Treiber für die Geschäftsmodelle des Serviceanbieters. Infolge dieser Erkenntnis baut Bosch Rexroth ergänzend zu seinem bereits passenden Angebotsportfolio seine Wissens- und Projektkompetenz weiter aus. Konkrete Maßnahmen bilden eine aktuell im Aufbau befindliche Wissensdatenbank für den Service sowie gezielte Investitionen in Aus- und Weiterbildung.

Strategische Ausrichtung

Mit der vorbereitenden Stärkung der Basisprozesse, internationaler Vernetzung und einem tiefgreifenden Verständnis von Smart Services als Ausgangspunkt für umfangreiche Folgeprojekte in hoher Qualität hat der Bosch Rexroth Service die Weichen auf Zukunft gestellt und damit die Voraussetzungen geschaffen, dass Endkunden und OEMs bestmöglich von den neuen intelligenten Dienstleistungen profitieren können.
Uwe Lindemann

 Kontakt: Bosch Rexroth AG
Tel.: 09352 180
Email: info@boschrexroth.de
www.boschrexroth.de