55502 02_thumbnail

Remote HMI-Systeme der neuesten Generation stellen dazu nun besonders flexible Optionen zur Verfügung Diese Systeme können sowohl an Server mit klassischen analogen Bedien- und Video-Schnittstellen als auch an solche mit digitalen Ports angebunden werden Zudem machen die Touchscreen-Stationen dank umfassender Ethernet-Unterstützung von der KVM-Fernkopplung bis zum Thin-Client-Betrieb unterschiedlichste Vernetzungsarten möglich flexible Optionen zur Verfügung. Diese Systeme können sowohl an Server mit klassischen analogen Bedien- und Video-Schnittstellen als auch an solche mit digitalen Ports angebunden werden. Zudem machen die Touchscreen-Stationen dank umfassender Ethernet-Unterstützung von der KVM-Fernkopplung bis zum Thin-Client-Betrieb unterschiedlichste Vernetzungsarten möglich.

55502 02_thumbnail

Klassische Lösung in modernem Gewand: Per KVM-Box lassen sich auch die neuen Remote HMIs wahlweise 1:1 an Server im sicheren Bereich ankoppeln.

Die neue Baureihe ET/MT-5×6 von R. STAHL HMI Systems eignet sich für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen sowie in Ex-Bereichen der Zonen 1, 2, 21 und 22. Die Touchscreen-HMIs bieten verschiedene Möglichkeiten zum Fernzugriff auf die Prozessautomatisierung, Condition-Monitoring-Systeme oder andere Tools auf Host-PCs. Wie bei früheren Ausführungen ist auch bei der neuen Baureihe die Ankopplung eines HMI-Systems an einen Server im sicheren Bereich über eine KVM-Box möglich. Für diese Lösung, bei der die Box-Daten von und zu den Bild- und Bedienschnittstellen (Keyboard, Video, Mouse) des Computers übermittelt, werden neben den älteren Schnittstellen VGA und PS/2 auch die aktuellen digitalen Standards DVI und USB unterstützt. Mit der Box werden die Remote HMIs per TP- oder LWL-Kabel verbunden, um die Daten via Ethernet zu transportieren.
Selbst weite Entfernungen lassen sich so in ausgedehnten Anlagen problemlos überbrücken. Mit optischen Kabeln sind Strecken bis zu 2 km möglich. Alternativ können die HMIs als Thin Clients unmittelbar, also ohne Signalkonvertierung durch eine KVM-Einheit, über ihre Ethernet-Verbindung mit Host-Computern kommunizieren. Server-Betriebssysteme und bevorzugte Software-Lösungen bleiben dabei frei wählbar, da die Stationen sowohl das leistungsfähige Remote Desktop Protocol (RDP) als auch die populäre Cross-Platform-Lösung RealVNC unterstützen.

Switches erlauben vielfältige Kombinationsvarianten

5502 04_thumbnail

Benutzerfreundlich von Anfang an: Bereits die korrekte Verkabelung der Geräte mit 15- oder 19-Zoll-Touchscreen unterstützt ein übersichtliches On-Screen-Display.

Einfache 1:1-Verbindungen zwischen Ex-Stationen und Workstations im sicheren Bereich bleiben immer eine Option, doch über Switches lassen sich noch vielfältige andere Zuordnungen realisieren. So ist es beispielsweise möglich, einen Server im sicheren Bereich abwechselnd von bis zu vier verschiedenen Stationen im Feld aus anzusprechen, ohne dass multiple Lizenzen erworben werden müssen.
Umgekehrt kann ein Netzwerk auch so eingerichtet werden, dass entweder von einem einzigen HMI oder von unterschiedlichen Feldstationen aus mit wechselnden Servern kommuniziert wird. Am selben Bedienplatz lässt sich so beispielsweise sowohl auf die Prozessautomatisierung als auch nach Bedarf auf ein Condition Monitoring-System zugreifen.
Die neuen Remote HMIs erlauben außerdem den Aufbau von Multi-Monitor-Feldstationen. Hier können bis zu acht Bildschirme an mehrere Grafikkarten desselben Hosts angebunden werden. Dank intern modularem Aufbau sind die Geräte servicefreundlich: Hauptbaugruppe, Stromversorgung und andere Module können, wenn nötig, direkt vor Ort gewechselt werden.
Mit optionalen Komponenten vom Sonnendach bis zum hygienischen Feldgehäuse für Reinraum-Anwendungen lassen sich die Systeme voll auf spezifische Anforderungen abstimmen. Einsetzbar ist auch für die ET/MT-5×6-Serie das komplette Zubehörprogramm für die Open HMI- und Operator Interface-Baureihen von R. STAHL, von Installationsmaterial für explosionsgefährdete Bereiche bis hin zu Eingabegeräten.

Kontakt: R. STAHL HMI Systems GmbH, Tel.: 0221 59808  200, Email: office@stahl-hmi.de, www.stahl.de