Lufthansa Wartung

Die Wartung und Reparatur von Flugzeugen ist ein umfangreicher, komplexer und zeitkritischer Prozess, der viele Möglichkeiten für den Einsatz moderner Hilfsmittel bietet, nicht zuletzt auch in der Kommunikation. - Bild: Honeywell

Lufthansa Wartung

Die Wartung und Reparatur von Flugzeugen ist ein umfangreicher, komplexer und zeitkritischer Prozess, der viele Möglichkeiten für den Einsatz moderner Hilfsmittel bietet, nicht zuletzt auch in der Kommunikation. – Bild: Honeywell

An den April 2014 wird sich Ole Gosau noch lange erinnern. Damals erfuhr der Leiter der APU-Services der Lufthansa Technik AG in Hamburg zum ersten Mal von den Einsatzmöglichkeiten von Vocollect Voice bei der Wartung und Reparatur von Flugzeug-Turbinen. Der Technik-Experte erkannte sofort das große Potenzial der Honeywell Vocollect Voice Maintenance & Inspection Lösung. Sie basiert auf der über 25-jährigen Erfahrung, die Vocollect mit der Sprachtechnologie gesammelt hat. Mit ihrer Hilfe beschleunigen und vereinfachen täglich mehr als eine Millionen Anwender weltweit ihre Arbeitsprozesse. Seit 2014 ist Vocollect Teil von Honeywell Sensing & Productivity Solutions.

„Mit der Sprachtechnologie befreien wir unsere Mechaniker von der aufwendigen und lästigen Dokumentation in Schriftform, die bisher rund 50 Prozent der Arbeitszeit in Anspruch nimmt“, erklärt Gosau. Neben der Zeitersparnis bietet die für die Luftfahrt-Branche komplett neu konzipierte Lösung aber noch einige weitere Vorteile: Mit den schrittweise vorgegebenen Arbeitsabläufen werden Compliancevorgaben genauestens eingehalten und dokumentiert. Hierunter versteht man die Ausführung der Geschäftsprozesse im Einklang mit den relevanten Normen. Weitere Pluspunkte betreffen die hohe Datenqualität und Produktivität sowie die deutlich verbesserte Ergonomie: Durch Vocollect Voice haben die Mitarbeiter

Ole Gosau, Lufthansa

„Service-Qualität, Sicherheit, Produktivität, Arbeitsbedingungen und Mitarbeiterzufriedenheit sind durch die Voice-Technik deutlich gestiegen.“
Ole Gosau, Head of APU Services, Lufthansa Technik AG – Bild: Honeywell

Hände und Augen frei und können sich ganz auf die eigentliche Arbeit am Motor konzentrieren.

Die Herausforderung

Im ersten Schritt sollte Vocollect Voice für die Wartung von Hilfsturbinen eingesetzt werden. Die „Auxiliary Power Units“ – kurz APU – sind im Heck der Flugzeuge untergebracht und liefern von dort elektrische Energie und Druckluft zum autarken Betrieb des Flugzeugs am Boden, ohne dass die Haupttriebwerke dafür laufen müssen. Um diese zu starten, wird die APU ebenfalls benötigt.

Im Rahmen der Wartung von Hilfsturbinen müssen bei der Erstbefundung zunächst der äußere Zustand von Transportbehälter und Maschine und dann – im Zuge der kompletten Demontage – jedes einzelne Teil des Aggregats mitsamt Teilenummer begutachtet und schriftlich festgehalten werden.

Weiterführung
Die nächsten Schritte
Die bisherigen Erfolge von Honeywell’s Vocollect Voice Maintenance & Inspection Solution im Bereich der APUs sind nur die Spitze des Eisbergs. Die Voice-Technologie steht in der Luftfahrtbranche erst ganz am Anfang, und Lufthansa Industry Solutions wird wohl noch viele weitere Projekte begleiten.
In einem der nächsten Schritte soll  Vocollect an das im Unternehmen eingesetzte Warenwirtschafts-System SAP angeschlossen werden.
Aber auch für andere Airlines aus dem Lufthansa-Konzern dürften sich  künftig noch viele weitere Anwendungs-Möglichkeiten für die Sprachtechnologie ergeben.
Neue Ideen dazu sind jedenfalls bereits in der Diskussion.

Beim herkömmlichen Verfahren wird dieser Vorgang in der Regel von zwei Mechanikern durchgeführt, wobei sich die Kollegen das Prüfen, Feststellen und Übertragen der Daten in den Computer teilen. „Diese Aufgabe erfordert sehr viel Sorgfalt und hohe Konzentration, um Zahlendreher zu vermeiden“, stellt Gosau fest. Kein Wunder, dass die Erstbefundung bislang sehr viel Zeit in Anspruch nahm.

Honeywell Erstbefundung

Bei der Erstbefundung muss jedes einzelne Teil des Aggregats mitsamt Teilenummer begutachtet und schriftlich festgehalten werden. Beim herkömmlichen Verfahren wird diese Arbeit in der Regel von zwei Mechanikern durchgeführt: Während der ein von ihnen die Prüfung vornimmt, übeträgt der andere die Daten in den Computer. – Bild: Honeywell

Die Lösung

Vocollect Voice bot Lufthansa Technik erstmals die Chance, das schriftliche Übertragen der Daten zu vermeiden. Vor diesem Hintergrund wurde die Lufthansa sich schnell

Honeywell Befundung neu

Im Gegensatz zu früher wird diese Arbeit nun von nur noch einem einzelnen Mitarbeiter erledigt. Mit einem Vocollect-Headset und dem daran per Bluetooth angeschlossenen Talkman kommuniziert der Mechaniker dabei direkt mit einem Server, der die Befundung in Echtzeit dokumentiert.
– Bild: Honeywell

mit Honeywell einig. Die Airline beauftragte das Unternehmen mit der Entwicklung einer spezifischen Sprachführungs-Lösung. Dies galt zunächst einen bestimmten Turbinen-Typ: der APS 3200 von Pratt & Whitney.

Im Zeitraum zwischen Januar und März 2015 wurden daraufhin auf Basis der Wartungsanleitung mehr als 1.000 Prüfpunkte definiert und für das Voice-System programmiert.
Seit April 2016 werden nun die Mechaniker bei der Erstbefundung der APS 3200 von einer sympathischen Frauenstimme durch den gesamten Prozess geleitet.

Im Gegensatz zu früher wird diese Arbeit nun von nur noch einem einzelnen Mitarbeiter erledigt. Mit einem Vocollect-Headset und dem daran per Bluetooth angeschlossenen Talkman – einem mobilen Computer – kommuniziert der Mechaniker dabei direkt mit einem Server, der die Befundung in Echtzeit dokumentiert. Der Arbeitsfortschritt kann über den tabellarisch

Honeywell Headset

Das Bindeglied zwischen Server und Headset bildet der Talkman. Das technische Herzstück der
Lösung fungiert als „Übersetzer“ zwischen Mensch und Maschine, der die Kommandos in Sprachbefehle umwandelt und die Antworten anschließend an den Computer zurücksendet. – Bild: Honeywell

aufbereiteten „Voice Plan“ am Bildschirm überwacht werden. Jede bestätigte Antwort des Mitarbeiters erscheint unmittelbar in Klarschrift hinter der entsprechenden Befehlszeile. Abgeschlossene Arbeitsschritte werden automatisch mit dem Wort „complete“ versehen.

Das Bindeglied zwischen Server und Headset bildet der Talkman. Das technische Herzstück der Lösung fungiert als „Übersetzer“ zwischen Mensch und Maschine, der die Kommandos in Sprachbefehle umwandelt und die Antworten anschließend an den Computer zurücksendet. Ein typischer Dialog besteht aus einer Frage, die beispielsweise den äußeren Zustand der APU betrifft. Der Mitarbeiter hat dann die Wahl zwischen mehreren Status, von denen der zutreffende in das Headset gesprochen und vom Talkman wiederholt wird. Durch die Wiederholung wird sichergestellt, dass zwischen Mensch und Maschine keine Missverständnisse auftreten.

Ähnlich verläuft das Erfassen von Teilenummern während der eigentlichen Demontage. Hier genügt das Vorlesen der letzten drei Ziffern, die der Talkman unmittelbar

Honeywell  Voice Plan

„Voice Plan“ am Bildschirm: Jede bestätigte Antwort des Mitarbeiters erscheint unmittelbar in Klarschrift hinter der entsprechenden Befehlszeile. Abgeschlossene Arbeitsschritte werden automatisch als „complete“ gekennzeichnet. – Bild: Honeywell

verifiziert. Wenn die Ziffern mit dem in der Datenbank hinterlegten Werten übereinstimmen, geht es weiter zum nächsten Schritt. „Mithilfe von Vocollect Voice läuft der gesamte Prozess völlig reibungslos und fehlerfrei“ bestätigt Robert Garbas, der als einer von insgesamt fünf Mechanikern im Team von Ole Gosau bereits unzählige APUs zerlegt und wieder zusammengesetzt hat. Zudem lobt der Techniker die verbesserte Arbeitsweise: „Wir haben jetzt bei der Befundung beide Hände frei und können uns ganz auf die eigentliche Arbeit konzentrieren“. Garbas und seine Kollegen waren von Anfang an in den Einführungs-Prozess der Vocollect VoiceTechnologie involviert, was nicht zuletzt auch zu einer schnellen Akzeptanz und Implementierung des Systems führte.

Vor dem ersten Arbeiten mit der Honeywell Vocollect Voice Maintenance & Inspection Solution muss jeder Mechaniker ein sogenanntes Sprachprofil anlegen. Dieser Vorgang dauert einmalig etwa eine Stunde. „Nach einem Tag waren die Mechaniker bereits vollkommen eingearbeitet“, sagt Boy Peter Carstensen, Consultant von Lufthansa Industry Solutions. Carstensen hatte den Einführungs-Prozess begleitet und die Schnittstellen zu den bestehenden Systemen hergestellt. Lufthansa Industry Solutions ist zugleich Partner von Honeywell Scanning & Mobility und damit System- und Beratungshaus für weitere Vocollect Voice-Projekte in der gesamten Luftfahrt-Branche.

Kontakt: Honeywell Sensing and Productivity Solution
www.vocollect.de