Schindler Instandhaltungsmassnahmen

Auf dem Wege in die Zukunft: Wer heute noch Papier-Unterlagen benutzt, steigt demnächst auf computergestützte Vor-Ort- Hilfsmittel um.

Schindler Instandhaltungsmassnahmen

Auf dem Wege in die Zukunft: Wer heute noch Papier-Unterlagen benutzt, steigt demnächst auf computergestützte Vor-Ort- Hilfsmittel um.

Um diese Anforderungen umzusetzen, bedarf es ebenfalls optimaler Hilfsmittel, zu denen nicht zuletzt moderne Steuerungs-Tools gehören. So lassen sich etwa mithilfe der Instandhaltungs- und Facility Plattform S-Anywhere alle technischen Objekte, welche im Unternehmen vorhanden sind, verwalten. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine komplexe Produktionsanlage, eine Maschinenkomponente oder einfach nur um eine persönliche Schutzausrüstung handelt. Jedes technische Objekt muss auf seine Art gewartet und/oder bestimmten Prüfungen unterzogen werden, und das lässt sich mit dieser Plattform gewährleisten.

Die Software arbeitet komplett papierlos – das spart Aufwand und Kosten ein. Die Wartungs- oder Reparaturarbeiten werden direkt vor Ort erfasst und dokumentiert. Alle durchgeführten Tätigkeiten sind in der Historie lückenlos hinterlegt. Die Datenerfassung erfolgt mit mobilen Geräten wie Handhelds, Notebooks oder Tablets. Eine Online-Datenverbindung ist damit nicht erforderlich.

Die eindeutige Identifikation der zu wartenden oder zu reparierenden Objekte erfolgt mittels robuster RFID-Technologie. Dies gewährleistet eine sichere Kennzeichnung und eine schnelle Erfassung. Des Weiteren kann die RFID-Kennzeichnung für automatisierte Abläufe wie einer automatischen Werkzeugausgabe oder Diebstahlschutz verwendet werden.

S-Anywhere® mit SAP®

Gegenwart und Zukunft – neue Versionen

In diesen Tagen wird die neue Version 2.9 freigegeben. Es wurden wieder viele nützliche Anregungen von Kunden umgesetzt, die das tägliche Arbeiten mit S-Anywhere® erleichtern. Die wichtigsten sind:

  • Verschiedene Equipment können zu einem Set zusammen gestellt werden,
  • (Vor-)Reservierung von Equipment-Paketen bei der Werkzeugausgabe,
  • Ausdruck von Liefer- und Ausgabescheinen,
  • erweiterte Unterstützung von Geräte- und Anlagetestern (Elektrische Prüfungen),
  • webbasierte Störungsmeldung.

Weitere wichtige Features sind in der Planung, mit denen die Anwender noch effektiver und wirtschaftlicher ihre Routinearbeiten durchführen können. Zentrale Punkte sind dabei:

  • Einfache Prüfung mittels Smartphone (Android, Windows ­Phone),
  • Integration von Tablets und Smartphones mit Android Betriebssystem,
  • Ressourcenplanung via Kalenderfunktion,
  • Eingruppierung der Wartungsobjekte in Gefährdungsklassen,
  • Integration von Ausgabeautomaten für die Werkzeug-/Equipmentausgabe,
  • Implementierung von Teilen des Energiemanagement, Energiebilanz nach ISO 50001.

Für Kunden mit SAP® steht eine leistungsstarke Schnittstelle zur Verfügung. Stammdaten wie Equipment, technische Plätze, Materialien und Kostenstellen werden zyklisch in S-Anywhere® abgeglichen. Generell werden alle Arbeiten über Aufträge abgearbeitet, die vom S-Anywhere®-System über die Schnittstelle im SAP®-System erzeugt werden. Es wird zwischen folgenden Auftragsarten unterschieden: Reparaturen, Wartungsaufträge (geplante und ungeplante Instandhaltung) und Sonder-Instandhaltungen.

Typischer Ablauf einer Instandhaltungsmaßnahme

Der Instandhalter sieht auf seinem mobilen Gerät die Liste mit den abzuarbeitenden Aufträgen. Vor Ort wird der RFID-Tag zur Identifikation gelesen. Der Mitarbeiter erledigt die durchzuführenden Arbeiten und meldet den Auftrag ab. Dazu

Schindler S-Anywhere Plattform

S-Anywhere®: Plattform intelligenter Lösungen
Alle technischen Objekte eines Unternehmens werden entsprechend dem jeweiligen Informationsbedarf verwaltet.

erfasst er die aufgewendeten Arbeitsstunden und das verbrauchte Material. Nach Auftragsabarbeitung werden diese – via Schnittstelle – in SAP® zurückgemeldet und abgeschlossen. Die Vorteile von S-Anywhere® mit SAP® sind mithin

  • papierlose Auftragsabarbeitung,
  • Datenerfassung ohne Netzwerkverbindung möglich (offline-Erfassung),
  • keine manuellen Rückmeldungen an SAP® erforderlich,
  • komfortablere und anwenderfreundlichere Wartungs- und Arbeitspläne als bei SAP®,
  • robuste RFID-Technologie (auch mit Smartphone lesbar).

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass bei Schichtbeginn dem Instandhalter eine sogenannte „Einkaufsliste“ angezeigt wird. Hier sind alle Materialien aufgeführt, welche er bei den bevorstehenden geplanten Wartungsaufträgen benötigt.

Kontakt: Schindler GmbH
Tel.: 07645 91550
Email: L.Schindler@qs-schindler.de
www.qs-schindler.de