Anzeige

 
Anzeige

Schranksystem

Mewa bietet Schrankservice für Berufskleidung

Presseinformation der Mewa Textil-Service AG & Co. Management OHG am 19.04.2018 um 10:28 Uhr

Passend zum Textil-Service bietet der Dienstleister Mewa einen praktischen Schrankservice an. Die frische Berufskleidung liegt in Schrankfächern bereit, während die schmutzige Wäsche in einem separaten Bereich gesammelt wird.

Wäscheschrank Mewa

Wäscheeschrank im Modulsystem: Der MEWA Wäscheschrank wächst mit. – Bild: Mewa

In einem geordneten Betrieb hat alles seinen Platz: Geräte, Werkzeug, Kleinteile – und auch die Arbeitskleidung. Doch wohin mit der schmutzigen Kleidung? Wohin mit den frischen Garnituren? Und wo liegt die Privatkleidung? Eine praktische und bequeme Lösung bietet der Schrankservice von Mewa. Der Textildienstleister stattet seine Kunden mit Schränken aus, die modular aufgebaut sind und sich je nach Betriebsgröße beliebig erweitern und kombinieren lassen. Jeder Mitarbeiter hat sein persönliches Schrankfach, in dem seine Kleidung liegt. Alle Fächer sind abschließbar und können mit dem Namen des Trägers oder mit einer Ziffer gekennzeichnet werden.

Während die saubere Arbeitskleidung frisch und einsatzbereit im persönlichen Schrankfach bereitliegt, wird die verschmutzte Kleidung nach dem Tragen im integrierten Schmutzwäscheschrank separat gesammelt. So wird größtmögliche Hygiene garantiert, ein besonders wichtiger Aspekt für Hygienekleidung – etwa in der Lebensmittelindustrie. Der Mewa Schrankservice sorgt für Ordnung und hilft bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Die frische Kleidung lagert trocken und sicher.
  • Die Fächer sorgen für Ordnung im Betrieb.
  • Hygiene-Vorschriften werden eingehalten.
  • Jeder Mitarbeiter verfügt über seine persönliche Ausstattung.
  • Entlastung bei der innerbetrieblichen Organisation.

Das Gesetz schreibt vor, dass die hygienischen Bedingungen nicht nur beim Waschen, sondern auch beim Transport und Lagern eingehalten werden müssen. Getragene Wäsche muss demnach von frischer Wäsche getrennt gelagert werden. Das gilt auch für Arbeitskleidung, die durch Gefahrstoffe kontaminiert wurde. nh

 
 
Anzeige