Anzeige

 
Anzeige

Ausgabe 6 / 2016

am 05.10.2016 um 01:09 Uhr

Neue Wege – auch für die Fachpresse

Was kommt da alles auf uns zu? Digitalisierung IoT, Industrie 4.0 – welche Bedeutung haben diese Begriffe heute schon für uns? Müssen wir uns mit voller Kraft auf die sich in allen diesen Bereiche abzeichnenden neuen Aufgaben stürzen?

ISH Tiitelseite 06/2016 200Betrachtet man die Digitalisierung, welche die Grundlage für alle weiteren Veränderungen darstellt,  so scheint eindeutig  „draufstürzen“ angesagt.  Um das zu verstehen, reicht es, die Entwicklung etwa von Altavista zu Google oder den Aufstieg von Facebook nachzuvollziehen.

Andererseits gibt es aber auch in den industriellen Anwendungen bereits eine Menge neuer Tools, die durchaus bahnbrechend sind. Ein große Rolle spielen dabei vorerst die technischen Möglichkeiten, die sich aus vernetzter Computer-Power ergeben. Dazu gehören etwa die Analyse großer Datenmengen für Standzeitprognosen von Bauteilen oder zur Ermittlung von Ausfallursachen.

Dabei geht es aber, genau wie im nichtindustriellen Consumer-Bereich, neben der reinen Digitalisierung vor allem um Kommunikation. Diese kann zwischen Menschen, Menschen und Maschinen oder nur zwischen Maschinen erfolgen. Der neue Begriff „Maschinelles Lernen“ weist darauf hin, was sich da in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

Was bedeuten diese Erkentnisse nun für uns, die Redakteure von Fachzeitschriften – und für Sie, unsere Leser? Nur noch Online-Publikationen für mobile Computer? Sollen wir uns darauf stürzen? Oder sollen wir unsere  Printausgabe neu ausrichten? Und wenn ja, wie?

Mit dieser Ausgabe legen wir Ihnen das erste Ergebnis unserer Überlegungen dazu vor. Es ist vielleicht auf den ersten Blick nicht spektakulär – aber es eröffnet neue Wege. So haben wir die grafische Gestaltung der Titelseite und der Beiträge im Heft verändert und modernisiert. In den nächsten Ausgaben werden wir dann die neuen Möglichkeiten weiter austesten, um die Vorteile umzusetzen.

Noch wichtiger ist uns aber die – ebenfalls schrittweise – Neuausrichtung der Inhalte. Auch wir werden uns den Problemen und Lösungen der Digitalisierung verstärkt zuwenden. Und damit das einen guten Start bekommt, gibt es in dieser Ausgabe erstmals einen Sonderteil „Kommunikation“.

Ist doch ein guter Anfang, oder?

Ingo Busch

Ihre Meinung bitte an: ingo.busch@instandhaltung.de

 
 
Anzeige