Anzeige

 
Anzeige

Ausgabe 3 / 2017

am 26.04.2017 um 07:00 Uhr

Profitable Digitalisierung

Maschinen überwachen, auf Neudeutsch ‚Condition Monitoring‘, ist wie viele andere Bereiche einem großen Change Management im Zuge von Industrie 4.0 unterworfen. So können heute bereits Maschinen via Cloud miteinander kommunizieren, digitale Sensoren liefern eine Vielzahl an Daten.

ISH Titelseite 3/2017 200Der Mensch bekommt diese Daten via HoloLens in sein Blickfeld eingeblendet – so die Zukunftsvision. Diese Entwicklungen erscheinen sehr vielversprechend, sollten aber kritisch auf ihre Wirtschaftlichkeit beleuchtet werden. Nicht alles, was machbar ist, ist zwingend umzusetzen. Dennoch, der Mensch benötigt Anlagendaten, analysiert diese und trifft die – so hoffentlich – richtigen Entscheidungen.

Weitere Assistenzsysteme sollen ihm hier zur Hand gehen und automatisiert An­lagen überwachen und bei Über- oder Unterschreiten von vorher festgelegten Grenzparametern Alarm schlagen. Das kann etwa durch eine direkte Verschleißüberwachung geschehen oder durch analytische Überwachung. Wichtig dabei ist, Einflussgrößen und Ursachen zu identifizieren. Voraussetzungen sind verlässliche Messwerte. Im Rahmen der Digitalisierung bedeutet ein effizienter Umgang mit Daten die Zusammenführung aller Datenströme aus verschiedenen Datenquellen mithilfe eines Messsystems, das es ermöglicht, schnelle und komplexe Zusammenhänge effizient auszuwerten.

Mittel zum Zweck ist auch spezielle Software, die hilft, etwa Inspektionszeiten drastisch zu verkürzen und so längere Ausfallzeiten zu vermeiden. Das spart dem Anlagenbetreiber enorm Zeit und Geld.

Auf dem hochkarätigen Instandhaltungsforum  Maindays 2017 in Berlin stand die digitale Transformation im Fokus der Fachbeiträge und Diskussionen. Highlight der Veranstaltung war die Preisverleihung des MAINTAINERs, des Awards für herausragende Leistungen in der Instandhaltung. In einem spannenden Rennen setzten sich Novartis Chemical Operations Schweiz und Augmensys aus Klagenfurt in Österreich mit preiswürdigen Projekten durch.

In eigener Sache dürfen wir auf die 3. Smart Maintenance Konferenz in Stuttgart hinweisen. Vom 12. bis 13. September diskutieren Experten neue Informationsquellen und neue Geschäftsmodelle zu Industrie 4.0 in der Instandhaltung. Ich würde mich freuen, sie dort persönlich kennenzulernen und über die zukünftigen Entwicklungen in der Branche zu diskutieren.

 
 
Anzeige