Lecksuche

Lecksuche smart und kabellos

Smart Wireless Lösungen von Emerson Process Management setzt BP bei einem System zur Lecksuche im belgischen Geel ein und erhöht dadurch die Zuverlässigkeit und gleichzeitig auch die  Sicherheit einer chemischen Produktionsanlage.

emerson_smart_wireless

Die bewährte Smart Wireless Lösung von Emerson erforderte keine neue Verkabelung.

Mit kabellosen Technologien lassen sich zuverlässig und kostengünstig Informationen von Kohlenwasserstoffsensoren erfassen und an das Prozessleitsystem übertragen. So werden kontinuierlich Lagertanks, Ventile und Rohrleitungen in der gesamten Anlage überwacht. Mit diesem automatisierten Überwachungssystem erfüllt BP die neuesten gesetzlichen Vorgaben – und das zu weitaus geringeren Kosten als bei kabelgebundenen Systemen.

„BP möchte Abfälle, Emissionen und Freisetzungen reduzieren. Gleichzeitig will das Unternehmen sicherstellen, dass Produktionsanlagen wie BP Geel die höchsten Standards in den Bereichen Gesundheit, Sicherheit und Umwelt erfüllen“, sagt dazu Bob Karschnia, Vice President Wireless bei Emerson Process Management. „Das Zusammenspiel von Emersons Wireless Lösung mit den Kohlenwasserstoffsensoren erweitert Blickfeld der Bediener und optimiert die Praktiken bei der Lecksuche. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die gesamte Sicherheit des Standorts aus.“

Die Lecksuche in großen Anlagen kann nicht nur schwierig, sondern auch kostspielig sein. Das Personal von BP führte bisher immer zwei Kontrollgänge pro Tag mit tragbaren Lecksuchgeräten durch. Neue staatliche Vorgaben schreiben nun jedoch eine kontinuierliche Überwachung vor. Eine herkömmliche Lösung zur Online-Überwachung würde aufwändige Verkabelung und E/A-Signalwandler erfordern. Die in Geel installierte Lösung vermeidet diese Probleme: Hier wurden die Sensoren zur Erkennung von flüssigen Kohlenwasserstoffen in die Smart Wireless Lösung von Emerson integriert.

Veranstaltung zum Thema
Life Cycle Servicetag bei Emerson

Die Automatisierung spielt für den profitablen Betrieb einer verfahrenstechnischen Anlage eine entscheidende Rolle. Das erfordert aber auch, dass das eingesetzte Equipment optimal funktioniert, Stillstandzeiten so kurz wie möglich gehalten werden und die Instandhaltung optimal ausgerüstet und geschult ist. Emerson Process Management bietet dazu ein breites Produktportfolio und unterstützende Dienstleistungen an.
Als Informationsveranstaltung zum Leistungsspektrum von Emerson in diesem Bereich findet am 18. November 2014 zwischen 10 Uhr und 16:30 Uhr der „Life Cycle Servicetag“ in der Niederlassung Haan statt. Diskutieren Sie mit den Serviceexperten von Emerson und werden Sie in den Workshops aktiv. Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www2.emersonprocess.com/de-DE/news

Die Installation durch das Instandhaltungsteam von BP ging schnell und einfach vonstatten. Die Smart Wireless Lösung von Emerson basiert auf dem offenen Kommunikationsstandard IEC 62591 WirelessHART® und erforderte keinerlei neue Verkabelung für die Instrumentierung, wodurch auch keine neuen Kabelgräben und -führungen nötig waren. Damit ließen sich im Vergleich zu einem herkömmlichen kabelgebundenen System rund 50 % Kosten und 90 % Zeit einsparen.

Das System zur Lecksuche nutzt Rosemount 702 Wireless Discrete Messumformer von Emerson in Verbindung mit Fast Fuel Sensoren von Pentair und TraceTek Sensor-Kabeln.

Sobald einer der Sensoren Xylol oder Benzol erkennt, sendet der zugehörige Rosemount 702 Messumformer kabellos ein Alarmsignal an einen Smart Wireless Gateway, der dieses an die Messwarte weiterleitet. Dort können die Bediener den

emerson_sensorkabel

Die Sensorkabel sind mit dem Beton-Fundament verbunden, das die Tanks umgibt. So lassen sich Lecks in der Tankwand schnell erkennen .

Status überwachen, für die Berichterstattung aufzeichnen und mit einem Zeitstempel im Prozessleitsystem versehen.

Die TraceTek Sensor-Kabel sind mit dem Beton-Fundament verbunden, das die Tanks umgibt. So lassen sich Lecks in der Tankwand schnell erkennen. Des Weiteren sind sie unter den Verbindungsrohren verlegt und um die Tankflansche und Einstiegsschächte herum angebracht. Über die installierten Fast Fuel Sensoren können Kohlenwasserstoffe in Pumpensümpfen und Pumpenskids erkannt werden.

„Die Kombination der Wireless Technologie von Emerson mit den Kohlenwasserstoffsensoren ergibt eine ideale Lösung zur Lecksuche in großen Anlagen, wie zum Beispiel Produktionsstätten und Tanklagern“, meint Karschnia. „Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Anwender weit über die eigentlichen Prozesse hinaus von den Vorteilen dieser Technologie profitieren und wirtschaftlichen Nutzen daraus ziehen können. Ganz zu schweigen von der verbesserten Sicherheit und der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben.“

Kontakt: Emerson Process Management
Email: info.de@Emerson.com
www.EmersonProcess.de

Anzeige